Sturzopfer Braathen trotz Saison-Aus zum Scherzen aufgelegt

pat

12.1.2021 - 14:38

Spektakulär: Der Norweger Lucas Braathen kommt kopfvoran im Ziel an.
Bild: Keystone

Das Rennwochenende in Adelboden forderte viele Opfer. Eines davon ist der Norweger Lucas Braathen. Nun meldet sich der Emporkömmling per Instagram an seine Fans und beweist trotz folgenschwerer Verletzung Humor.

«Diese Saison hat mir viele Premieren gebracht. Meine erste rote Startnummer, mein erstes Podium, meinen ersten Sieg und zu guter Letzt meine erste Verletzung», schreibt Braathen. Vorwürfe an die Adresse der Renn-Verantwortlichen, wie sie sein Teamkollege Henrik Kristoffersen geäussert hatte, hört man bei ihm keine.

«Das war eine unvergessliche Saison mit den besten Tagen meines Lebens», Kindheitsträume seien wahr geworden, so der 20-Jährige. Nicht nur für ihn, sondern auch für seine Freunde im Team. «Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen, im wörtlichen Sinne», meint der Norweger weiter. Artig bedankt er sich bei seinen Fans für die zahlreichen Genesungswünsche, die er gar nicht alle beantworten könne, aber sehr wohl geschätzt habe.

epa08755119 Third placed Gino Caviezel (R) and second placed Marco Odermatt (L) of Switzerland and winner Lucas Braathen of Norway celebrate in the finish area after the men's Giant Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup season opener in Soelden, Austria, 18 October 2020. EPA/CHRISTIAN BRUNA
Am 18. Oktober gewann Lucas Braathen den Riesenslalom in Sölden vor Marco Odermatt (links) und Gino Caviezel (rechts).
Bild: Keystone
Lucas Braathen hat den Humor nicht verloren

Zum Schluss haut er noch einen Spruch raus, den man nicht unbedingt erwarten würde von einem Spitzensportler, dessen Saison am vergangenen Wochenende abrupt und äusserst schmerzhaft endete. «Sport ist Unterhaltung. Ich denke, ich habe am Wochenende eine ziemlich gute Show abgeliefert, oder etwa nicht?»


Mehr zum Thema

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport