Huawei P30 Pro im Test

Huawei setzt sich die Kamerakrone auf

Henning Steier

5.4.2019

Das Huawei P30 Pro kostet 1000 Franken.
Bild: Bluewin

Mit dem P30 Pro zeigen die Chinesen der Konkurrenz, was Smartphone-Kameras leisten können – auch in der Nacht und beim Zoomen.

Nicht erst seit Donald Trump weiss man, dass Twitter ein Hort der Fake News ist. Manchmal ist das Meinungsbild des Microblogging-Dienstes aber einfach nur wahr: Das Huawei P30 Pro hat die derzeit beste Smartphone-Kamera. Davon zeugen nicht nur Tweets wie die unten stehenden. Auch «Bluewin» hat das im Test erlebt. Sowohl Nachtmodus, bisher lag hier Googles Pixel 3 vorn, und Zoom lassen die Konkurrenten iPhone XS Max und Samsung Galaxy S10+ hinter sich.

Ärgerlich ist, dass Huawei es nicht geschafft hat, zum heutigen Verkaufsstart den Dual-View-Modus an den Start zu bringen. In diesem werden zwei Hauptkameras genutzt, um parallel verschiedene Videos aufzunehmen. Man kann eine Weitwinkel- und eine Zoomaufnahme anfertigen. Das wiederum ermöglicht allerhand Spielereien. Wann genau diese dank eines Updates möglich sein werden, hat Huawei noch nicht verraten. 

In Benchmark-Tests wie AnTuTu (Version 7.1.7) muss das sich Huawei-Flaggschiff allerdings der Samsung-Konkurrenz klar geschlagen geben. Kommt das P30 Pro auf 280'000 Punkte, erzielt das Galaxy S10+ 330'000 Zähler. Solche Vergleichstests simulieren Situationen, weswegen man sich als Indikator für die Leistungsfähigkeit eines Geräts im Alltag nicht überbewerten sollte. 

Handfest sind hingegen Akkulaufzeiten. Hier ist das Huawei P30 Pro mit der Konkurrenz gleichauf. Bei durchschnittlicher Nutzung schaffen die Smartphones fast zwei Tage mit einer Ladung. 

Abgrenzen kann sich Huawei in jedem Fall mit dem Preis. Denn es war dem Hersteller, wie man vernimmt, wichtig, unter der Marke von 1000 Franken zu bleiben. Das ist knapp gelungen, wenngleich anzumerken ist, dass es die teurere Variante mit 256 GByte Speicher hierzulande nicht gibt. Im P30 Pro stecken 128 GByte. 

Der Speicher des Samsung Galaxy S10+ lässt sich gar um 1 TByte erweitern. Weitere Vorteile des Samsung Galaxy S10: klassische Kopfhörerbuchse und das beste Display auf dem Markt. 

Es kommt also wie so oft im eng besetzten Feld der Highend-Smartphones darauf an, was man verlangt. Wem die Kameras am wichtigsten sind und wer sich im Android-Universum zu Hause fühlt, dem sei das Huawei P30 Pro empfohlen. Wenn der Hersteller jetzt noch den Mut aufbringt, sich von seinen eigenen Anwendungen wie dem unnützen Browser zu trennen, dann gäbe noch ein paar Punkte mehr, denn diese Doppler-Apps braucht man heutzutage nicht mehr. So ist beispielsweise Googles Surfprogramm Chrome Huaweis etwa in puncto Seitenladegeschwindigkeit klar überlegen. 

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite