ZenBook Pro: Asus-Notebooks mit Touchscreen als Touchpad

dpa/pal

7.6.2018

Warum nicht? Das Asus ZenBook Pro 15 bekommt einen zweiten Bildschirm mit 5,5 Zoll Diagonale. Dieser ersetzt das Trackpad, nimmt dabei die Funktionen der Steuerung weiterhin wahr.
Asus

Direkt auf Anwendungen wie Microsoft Word, Excel und Power Point zugreifen - das ermöglicht das neues Notebook von Asus. Die Voraussetzung dafür schafft ein eingebautes ScreenPad.

Asus hat auf der Messe Computex in Taiwan das neue Highend-Notebook ZenBook Pro 15 (UX580) vorgestellt. Es verfügt über ein 5,5 Zoll grosses Bildschirm-Touchpad.

Mit dem sogenannten ScreenPad sollen sich viele Anwendungen besser steuern lassen, erklärt der Hersteller. So lassen sich etwa Funktionen ausgewählter Desktop-Apps wie Microsoft Word, Excel und Power Point auf das Display legen. Das Notebook kommt mit einem 15 Zoll grossen UHD-Display (3840 mal 2160 Pixel), Nvidias Grafikchip GTX 1050 und 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher.

Das ZenBook Pro 15 von Asus kommt ab Ende Juni ab rund 1800 Franken  in den Handel.
Source: Asus

Das Gerät wird ab Ende Juni für mindestens 1599 Euro erhältlich sein. Im vierten Quartal 2018 wird das ZenBook Pro 14 (UX480) folgen.

Asus bringt spezialisierte Gaming-Notebooks

Asus setzt mit seiner Gaming-Marke Republic of Gamers (ROG) auf spezialisierte Hardware. Auf der Messe Computex in Taiwan zeigt das Unternehmen mit dem ROG Strix Scar II und dem Hero II zwei grundsätzlich ähnliche Notebooks - aber mit Ausrichtung auf verschiedene Spiele-Genres.

Während sich das Scar II in Karbonoptik und mit optisch abgesetzten WASD-Tasten an Shooter-Fans richtet, ist das Hero II mit gut sichtbaren QWER-Tasten auf die MOBA-Fans ausgerichtet.

Das optisch etwas zurückhaltendere Strix Hero II hat für MOBA-Fans optimierte Tasten. 
Republic of Gamers/Asus

Beide Notebooks kommen mit 15,6 Zoll grossem Full-HD-Display (1920 mal 1080 Pixel), Nvidias Grafikchip GTX 1060 oder 1070, bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem komplexen Kühlsystem. Nutzer können zwischen maximaler Kühlung oder einem möglichst geringen Geräuschniveau wählen. Die Verkaufspreise beginnen bei rund 1700 Franken, Verkaufsstart für die 2,4 Kilo schweren Spielernotebooks ist das dritte Quartal 2018.

Smartphone speziell für Gamer

Für mobile Spieler kommt das ROG Phone. Hinter dem Namen steckt ein Android-Smartphone mit Qualcomm Snapdragon-845-Prozessor und einer Verdampfungskühlung. Zusätzlich gibt es einen Lüfteraufsatz für Frischluftzufuhr - so soll die Leistungsdrosselung als Schutz vor Überhitzung im Dauerbetrieb vermieden werden.

Das sechs Zoll grosse Full-HD-Plus-Display (1080 zu 2160 Pixel) hat eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz und soll Inhalte ohne grosse Umschaltzeiten wiedergeben. Ansonsten teilt sich das ROG Phone viele Komponenten mit dem neuen Asus -Flaggschiff Zenfone 5.

Das ROG Phone verfügt über eine spezielle Kühlung, damit es beim Gamen nicht zu warm läuft.
Asus ROG

Das Bedienkonzept ist ungewöhnlich. Asus setzt beim ROG Phone auch auf den Rahmen als Eingabegerät. An den Ecken befinden sich Air Trigger genannte Ultraschallsensoren, die wie Controllertasten genutzt werden können. Für zusätzliche Hardware sind USB-Anschlüsse verfügbar, ausserdem soll es eine Reihe von Zubehörprodukten geben - etwa einen Controller, in den das Gerät eingespannt werden kann oder ein Desktop-Dock. Preise und Verfügbarkeit nannte Asus noch nicht.

Mit dem ROG Rapture GT-AX11000 zeigten die Taiwaner ausserdem einen WLAN-Router, der das Verlegen von Kabeln auch bei lokalen Zockertreffen unnötig machen soll. Mit dem neuen WLAN-Standard 802.11ax sind - zumindest in der Theorie - rund 11 Gigabit pro Sekunde Datendurchsatz möglich. Computer mit WLANax sind allerdings noch sehr selten.

Zurück zur Startseite