Nicht nur Apple nährt Zweifel an Spionage-Chips aus China

hst

9.10.2018 - 09:58

Apple-Boss Tim Cook: Hat er bald wieder gut lachen?
PD/Symbolbild

Apple wehrt sich erneut gegen «BusinessWeek»-Bericht, neues iPad Pro mit USB C, Face ID und ohne Home-Button, kein «Minecraft» mehr auf Apple TV, Microsoft steigt mit xCloud ins Spielestreaming ein, Anbieter geknackter PlayStation-Konsolen vor Gericht und das OnePlus 6T wird am 30. November präsentiert – die Digital-News des Tages.

Apple hat den Bericht von «Bloomberg BusinessWeek» über Spionage-Chips aus China auch in einem Brief an den US-Kongress nachdrücklich zurückgewiesen. Es seien keine derartigen Bauteile, Hardware-Manipulationen oder absichtlich kreierte Schwachstellen in irgendeinem Server gefunden worden. Apple habe das FBI dementsprechend niemals wegen solcher Sicherheitsbedenken kontaktiert oder sei von der Bundespolizei wegen entsprechender Ermittlungen angesprochen worden. Mittlerweile hat auch Sicherheitsexperte Joe Fitzpatrick, eine der namentlich genannten Quellen des Berichts, Zweifel angemeldet.

Nach Google (Project Stream) steigt nun Microsoft ins Geschäft mit dem Spielestreaming ein. Über seine Plattform xCloud will Microsoft das Streaming von Xbox-Games ermöglichen. Dabei werden die Spiele in einem Microsoft-Rechenzentrum ausgeführt, was die Hardware daheim schont. Das soll nicht nur auf Microsoft-Konsolen funktionieren, sondern auch auf PC, Smartphone und Tablet. Erste öffentliche Tests sollen 2019 erfolgen. Wann xCloud marktreif sein soll, hat Microsoft noch nicht verraten. 

Ein US-Händler hat Exemplare der Playstation 4 mit  Jailbreak angeboten. Laut Eigenwerbung konnte man mit den Konsolen «jedes Game und vieles andere kostenlos» herunterladen und kopieren. Die Spielekonsolen waren unter anderem auf eBay und im Online-Shop des Händlers verfügbar. Naturgemäss ist er in Sonys Visier geraten. Der Hersteller zieht nun gegen ihn vor Gericht, wie torrentfreak.com schreibt.

Weitere Digital-News in Kürze

Das Smartphone OnePlus 6T wird am 30. Oktober in New York vorgestellt, meldet theverge.com.

Das neue iPad Pro wird Face ID, aber dafür keinen Home-Button mehr haben. Zudem soll erstmals eine USB-C-Buchse an Bord sein, will 9to5mac.com erfahren haben. Die neuen Apple-Tablets werden wohl noch im Oktober präsentiert.

WeChat: Die Konkurrenz-App Bullet Messenger ist wegen Plagiatsvorwürfen aus dem App Store entfernt worden, schreibt reuters.com.

Microsoft: Die Surface Headphones kommen am 19. November auf den Markt. In der Schweiz sind sie noch nicht offiziell zu haben. 

Apple löst mit dem Update auf iOS 12.0.1 laut macrumors.com unter anderem Ladeprobleme des iPhone Xs und Xs Max.

Linkedin kauft Glint für 400 Millionen Dollar.

Der Support für «Minecraft» auf Apple TV 4 läuft aus.

Sony arbeitet an der PlayStation 5, meldet neowin.com. Es sei allerdings noch offen, ob die nächste Spielekonsole der Japaner so heissen wird.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite