Kolumne am Mittag

Welcher Star-Schnitt darf es nach dem Lockdown denn sein? 

Von Gil Bieler

27.4.2020

Schluss mit Vogelnestfrisuren, ab heute dürfen wir wieder zum Coiffeur gehen. Wer noch Inspiration braucht, wird – wie in jeder Lebenslage – in der Promiwelt fündig. Eine Auswahl mit Augenzwinkern.

Haben Sie noch Haare – oder haben Sie im Lockdown die Nerven verloren und zum Rasierapparat gegriffen, um das Gestrüpp auf dem Haupt radikal abzurasieren? Zumindest wären Sie damit in bester Gesellschaft: So hat etwa Steffi Buchli, eine der bekanntesten Sportjournalistinnen und lange Zeit auch meistdiskutierte Frisurenträgerin des Landes, vor Kurzem auf Instagram ihren Kahlschlag präsentiert. 

Buchli ohne ihre markante rote Frise – sieht ja richtig schick aus. Genauso wie bei ihrer Sinnesgenossin, Sängerin Stefanie Heinzmann. Die liess sich aber schon vor dem Lockdown mit raspelkurzem Haar blicken. 

Trendsetterin? Stefanie Heinzmann bei den Swiss Music Awards im Februar.
Bild: Keystone

Aber ehrlich: Wer sich heute, da die Coiffeursalons im Land nach wochenlanger Zwangspause wieder öffnen, einen der begehrten Termine sichern konnte, will wohl etwas Anspruchsvolleres mit nach Hause nehmen. Natürlichkeit liegt im Jahr 2020 hoch im Kurs: Der Granny-Trend hält an und natürliche Locken kommen, sogar eine neue Vokuhila-Welle droht der Schweiz, wie eine Expertin «Bluewin» verraten hat.  

Fehlt Ihnen trotzdem noch die Inspiration? Keine Bange: In der Bildstrecke oben finden Sie einige unverwüstliche Looks aus der Promi-Welt – auch das Modell «traditionelle Steffi Buchli» ist dabei. Mit einem Augenzwinkern wünschen wir Ihnen viel Spass beim Durchklicken und beim Coiffeur.

Umfrage
Coiffeur, Baumarkt, Gartencenter: Wohin gehen Sie zuerst?

Regelmässig gibt es werktags um 11.30 Uhr und manchmal auch erst um 12 Uhr bei «Bluewin» die Kolumne am Mittag – es dreht sich um bekannte Persönlichkeiten, mitunter auch um unbekannte – und manchmal wird sich auch ein Sternchen finden.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite