The Rock lässt Lisa Simpson hängen

Von Gil Bieler

31.7.2021

Lisa Simpson wartet verzweifelt auf einen Anruf von Dwayne «The Rock» Johnson.
Bild: Fox

Weil über 700 Folgen nicht genug sind: Im Herbst gehen die «Simpsons» in eine neue Runde. Was soll da überhaupt noch Neues kommen? Die Macher haben aus dem Nähkästchen geplaudert.

Von Gil Bieler

31.7.2021

Jeder Fan kennt die geträllerte Beteuerung: «Sie werden die Simpsons niemals stoppen. Habt keine Angst, wir haben Storys für Jahre.» Mit dieser munteren Song-Einlage haben sich die Schöpfer der «Simpsons» bereits in der 13. Staffel über die Langlebigkeit ihrer Zeichentrickserie lustig gemacht.

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2021, und in den USA wird im Herbst die 33. Staffel anlaufen. 33 Staffeln, das sind über 700 Folgen. Theoretisch kann man über 230 Stunden am Stück «Simpsons» schauen, ohne eine Folge zweimal zu sehen.

Welche neuen Geschichten will man den Fans der gelben Sippe aus Springfield da überhaupt noch erzählen? Darauf haben die Serienproduzenten vergangenes Wochenende, an der virtuell durchgeführten Messe Comic-Con@Home, erste Hinweise gegeben.

Halloween hoch fünf

Die traditionelle Halloween-Episode wird erstmals aus fünf Segmenten bestehen, kündigte der langjährige Chefproduzent Al Jean stolz an. Mehr als gewöhnlich also. Das lässt darauf schliessen, dass die Serienmacher mit kürzeren Clips auf optimale YouTube-Kompatibilität setzen. Bei einem dieser Schnipsel soll es sich um eine Parodie auf «Parasite», den letztjährigen Oscar-Überraschungshit aus Südkorea, handeln.

Eines der anderen Segmente wurde an der Comic-Con bereits vorgeführt und fand anschliessend – natürlich – bereits den Weg auf die weltgrösste Videoplattform. Darin wird Baby Maggie eine gruselige Gute-Nacht-Geschichte erzählt. Et voilà:

Vorgeschmack auf die neueste «Treehouse Of Horror»-Folge der «Simpsons».

YouTube

Musical mit Kristen Bell

Die erste Folge der neuen Staffel wurde vollmundig als «die musikalischste Episode» der Seriengeschichte angekündigt. Sie bestehe fast durchgängig aus Musikeinlagen. Dabei wird Marge Simpson ein altes Musical aus ihrer Highschool-Zeit wiederaufführen.

Interessant daran ist, dass die Familienmutter für ihr krächzendes Stimmorgan bekannt ist. Hier kommt Gaststar Kristen Bell ins Spiel: Die Schauspielerin – die ihr musikalisches Talent im Disney-Film «Frozen» unter Beweis gestellt hat – wird in der Folge die Gesangsstimme von Marge beisteuern. Es scheint jedoch, als könne Marge diese Stimme nur in ihrem Kopf hören. Mal sehen, wie begeistert die restlichen Springfielder sein werden.



«Fargo»-Hommage

Eine Doppelfolge wurde als eine tiefe Verbeugung vor der schwarzhumorigen Netflix-Serie «Fargo» angekündigt. Sie soll im November zu sehen sein und sich um Ned Flanders, den super-christlichen Bünzli-Nachbarn der Simpsons, drehen. Als Gaststars sind Timothy Olyphant («Santa Clarita Diet»), Brian Cox («Manhunter») und Cristin Milioti («How I Met Your Mother») mit von der Partie.

Weitere Appetithäppchen: In einer Folge steht das Liebesleben des grummeligen Barkeepers Moe im Fokus. Und eine weitere Folge soll einen Gastauftritt von Schauspielerin Rachel Bloom beinhalten und sich um «die grösste Tragödie in Homers Leben» drehen. 

Apu in der Schwebe

Besonders interessiert natürlich, wie es mit Apu Nahasapeemapetilon weitergeht. Um den aus Indien stammenden Verkäufer des Kwik-E-Markts ist in den vergangenen Jahren eine Rassismus-Debatte entbrannt. Der langjährige Synchronsprecher Hank Azaria erklärte schliesslich, er fühle sich als Weisser nicht mehr wohl beim Gedanken, einen Inder zu spielen – und werde Apu nicht mehr seine Stimme leihen.

Es gebe Story-Ideen für Apu, erklärten die Serienautoren nun, aber man müsse sehen, ob diese auch fruchten. 



The Rock lässt Lisa warten

Eine weitere Story-Idee, die im Raum steht, aber noch nicht ausgereift ist, dreht sich um Actionfilm-Star Dwayne «The Rock» Johnson. Der Muskelmann, der früher im Wrestlingring kämpfte, soll sich mit der Jazz-begeisterten Lisa anfreunden. Klingt nach einer vielversprechenden Kombination. Jedoch stehe eine Zusage von The Rock noch aus.

Die Schweizer Super-Fans stehen bereit

Die 33. Staffel wird ab Ende September in den USA ausgestrahlt. Schweizer Fans warten derweil noch darauf, sämtliche Folgen der 32. Staffel zu sehen. Besonders daran: Die beiden Schweizer Super-Fans Katrin von Niederhäusern und Janine Wiget durften für eine Folge den Couch-Gag entwerfen, der traditionell jeweils eine Folge eröffnet. Wann die Folge auf ProSieben zu sehen sein wird, ist noch offen.

Im Gespräch mit «blue News» sagten die beiden, dass sie tatsächlich auf eine nie endende Zukunft für ihre Lieblingsserie hoffen: Hoffentlich gebe es noch mindestens weitere 32 Staffeln, denn: «Wir möchten uns Fernsehen ohne die Simpsons nicht vorstellen.»



Das scheint nicht einmal mehr so abwegig. Dass es auch noch eine 34. Staffel geben wird, steht bereits fest. Und an der Comic-Con erklärten die Animatoren und Drehbuchautoren: «Wir glauben nicht, dass Disney uns je einmal absetzen wird.» 

Ja, die Simpsons gehören seit einiger Zeit – wie Pixar, Marvel et cetera – zum Maus-Konzern. Sie nehmen's mit gewohntem Humor.

Die Simpsons geben sich Mühe, Disney zu gefallen.

Youtube