Monica Kissling: «Rechnen Sie im September mit Widerständen»

Monica Kissling

28.8.2020 - 07:00

Astrologin Monica Kissling: «Der September wird ein anstrengender Monat»

Astrologin Monica Kissling: «Der September wird ein anstrengender Monat»

Astrologin Monica Kissling alias Madame Etoile hat in die Sterne geschaut und verrät, was sie im Monat September für uns bereithalten werden.

24.08.2020

Energieraubende Situationen und zermürbende Konflikte: Im September müssen Sie sich als Krisenmanager beweisen. In der Liebe sorge das Feuer der Leidenschaft für intensive und lustvolle Momente, sagt Astrologin Monica Kissling.

Im August kam vieles in Bewegung, doch nun geraten die Dinge ins Stocken. Der Aktivitätsplanet Mars kommt am 9. September zum Stillstand und wird anschliessend bis zum 14. November rückläufig sein. In dieser rückläufigen Phase kommen Sie nicht auf direktem Weg zum Ziel, sondern müssen mit Verzögerungen und Rückschlägen rechnen.

Auch die kritische Position von Saturn, dem Planeten der Widerstände, zeigt an, dass Projekte nun über längere Zeit blockiert sein könnten. Es kann sogar sein, dass sie ganz gestoppt werden oder wichtige Partner aus Engagements aussteigen, sodass Sie sich völlig neu aufstellen müssen.

Die Sterne deuten auf eine harte Landung auf dem Boden der Realität. Hochfliegende Projekte scheitern an fehlenden Ressourcen, viele Versprechen können nicht eingehalten werden. Erwartungen werden gedämpft und Konjunkturprognosen nach unten korrigiert. Optimismus weicht Pessimismus. Tragen Sie es mit Fassung, und konzentrieren Sie sich auf das aktuell Machbare.

Dringend nötig: Fehleranalysen

Im September zeigt sich auch, was alles falsch gelaufen ist und verbessert werden muss. Fehler häufen sich; Kritik wird immer lauter. Eine grundlegende Analyse tut Not. Die Fehlerbehebung dauert in vielen Fällen aber deutlich länger, als einem lieb ist. Falls Sie selber in Aufarbeitungsprozesse involviert sind, stellen Sie sich auf eine Mehrbelastung bis im Oktober ein.

Bereinigungsprozesse stehen auch im zwischenmenschlichen Bereich an. Es zeigt sich, wo Sie und Ihre Mitmenschen unterschiedliche Wertvorstellungen haben, die einen gemeinsamen Weg behindern. Differenzen treten offen zutage, und auch hier braucht die Lösung viel Zeit und vor allem guter Wille der Beteiligten.

Kämpferische Stimmung

Mars wird in seinem Herrscherzeichen Widder rückläufig, wo er besonders kampfbereit und zu allem entschlossen ist. Das führt im politischen, gesellschaftlichen und persönlichen Leben zu hitzigen Auseinandersetzungen.

Konflikte entzünden sich schnell und eskalieren leicht. Gleichzeitig flammen alte Konflikte wieder auf. Im globalen Geschehen kommt es vermehrt zu Provokationen, Aufständen und Streiks, aber auch zu Repression und Machtdemonstrationen. Es wird mit harter Hand durchgegriffen. Auch Naturgewalten können ihre Kraft entfalten.

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Seit 1987 deutet sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV die Sterne.
Bild: Nico Morawitz

Im persönlichen Leben will der Umgang mit Konflikten gelernt werden. Begegnen Sie anderen Menschen respektvoll, gerade wenn die Nerven blank liegen. Überlegen Sie zuerst in Ruhe, was Sie erreichen wollen, und äussern Sie sich dann klar und sachlich.

Fragen Sie sich vor allem auch, ob eine Konfrontation überhaupt Sinn macht. Wenn von Vornherein klar ist, dass die Differenzen unüberbrückbar sind, ist es vielleicht besser, einen Schlussstrich zu ziehen. Beide Seiten können sich dann ohne weiteren Schaden zurückziehen.

Wo lohnt sich Widerstand?

Ausdauer und Disziplin sind Eigenschaften, die Sie im September ganz besonders brauchen. Als Steinbock, Stier, Jungfrau und Skorpion wurden Ihnen diese in die Wiege gelegt. Bleiben Sie am Ball, wenn Ihnen ein Mensch oder eine Sache am Herzen liegt. Verwechseln Sie Standhaftigkeit aber nicht mit Sturheit.

Die anderen Sternzeichen dürften mit den blockierenden Konstellationen mehr Mühe haben, vor allem die ungeduldigen Widder und Schützen. Auch die quirligen Zwillinge und die sensiblen Fische leiden unter der schwerfälligen Energie.

Versuchen Sie auf keinen Fall, etwas zu erzwingen. Sie müssten mit erbittertem Widerstand rechnen. Auch Gerichtsprozesse, die Sie jetzt starten, würden langwierig und kräfteraubend. Die Aussichten auf Erfolg sind bei rückläufigem Mars gering. In solchen Zeiten sollten Sie nicht auf Konfrontation setzen, sondern auf Schadenbegrenzung. Auch wenn das bedeutet, auf gewisse Ansprüche zu verzichten.

Eingeschränkter Freiraum

Mars befindet sich im freiheitsliebenden Widder, ist jedoch rückläufig und steht ausserdem den ganzen September im Spannungsfeld seines Widersachers Saturn. Saturn ist ein Symbol für Begrenzung: Er steht für Verbote, Vorschriften, Regeln, Bürokratie, Bussen und generell für eine Einschränkung Ihrer Handlungs- und Bewegungsfreiheit.



Saturn symbolisiert den Staat, das Gesetz, die Politik sowie Führungspersonen. Seine dominante Position könnte bedeuten, dass es auch coronabedingt strengere Auflagen gibt. Oder dass Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen zu Entlassungen gezwungen sind. Generell kann man wohl weniger auf Unterstützung durch den Staat hoffen, sondern wird in die Pflicht genommen.

Widerstand ist in dieser Zeit oft zwecklos, dürfte sich aber trotzdem regen – sogar sehr stark. So ist mit Protestaktionen, Nichtbeachtung von Vorschriften oder mit dem Aufruf zu aktivem Widerstand zu rechnen. Unter der kritischen Mars-Saturn-Konstellation dürften auch die Polizei und das Militär verstärkt zum Einsatz kommen.

Nichts Neues starten

Starten Sie in nächster Zeit kein neues Projekt, wenn es nicht zwingend nötig ist. Warten Sie besser bis mindestens Mitte November. Vorhaben, die unter rückläufigem Mars begonnen werden, entwickeln sich oft sehr zäh. Sie müssten mit Startschwierigkeiten rechnen, aber auch mit Hindernissen und Rückschlägen im weiteren Verlauf.

Diese können mit gesetzlichen Auflagen zusammenhängen, aber auch mit Konflikten oder übermächtiger Konkurrenz. Sie würden also sehr viel Energie und Ausdauer und eine hohe Frustrationstoleranz brauchen.

Engagements prüfen

Die Gunst des rückläufigen Mars können Sie nutzen, um aus Projekten auszusteigen, die Sie zu stark belasten oder bei denen Sie keine Perspektive mehr sehen. Wenn sich die negativen Hinweise verdichten, ist es Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen.

Fragen Sie sich jetzt: Wo lohnt sich mein Einsatz? Zu welchem Preis bin ich bereit, mich zu engagieren? Welche grundlegenden Veränderungen braucht es, damit ich weiterhin (oder wieder von Neuem) motiviert bin, mich für eine Sache einzusetzen?

Verfüge ich über genügend Widerstandskraft und Reserven – zeitlich und finanziell? Falls nein, ziehen Sie die Konsequenzen besser früher als später.

Zeit der Besinnung

Mitte September kommt Jupiter, der Planet der Hoffnung und Sinnfindung, zum Stillstand. Nun geht es darum, eine neue Perspektive zu entwickeln. Versuchen Sie, die Krise auch als Chance zu sehen.

Vermeiden Sie Aktionismus, und hören Sie auf Ihre innere Stimme. Gehen Sie auf Visionssuche, zum Beispiel in der Natur. Geben Sie sich Raum und lassen Sie Ihren Geist wandern. Im positiven Fall kann nun ein Bewusstseinswandel stattfinden. Darauf aufbauend können Sie sich neu ausrichten und Ihre Ziele neu definieren.

Energien einteilen

Der Stillstand und die einsetzende Rückläufigkeit des Energieplaneten Mars fordert zwingend auch eine Auseinandersetzung mit Ihrer physischen Energie. Mars steht für Ihre Antriebskraft und Motivation, und so wird es nun vermehrt zu Erschöpfungszuständen und Burn-out kommen.

Die Gründe sind vielseitig: Überforderung, Stress, anhaltender Druck, Konflikte, Schlafstörungen zählen dazu. Spüren Sie in sich hinein, und klären Sie, falls nötig, körperliche oder seelische Ursachen genauer ab.

Leiten Sie dann konkrete Massnahmen ein. Probleme können jetzt nicht verdrängt werden. Schonen Sie Ihre Kräfte, vor allem, wenn Sie ein Widder, ein Krebs, eine Waage oder ein Steinbock sind. Setzen Sie klare Prioritäten und grenzen Sie sich ab, bevor Ihnen die Dinge über den Kopf wachsen.



Auch mit sportlichen Aktivitäten sollten Sie nun zurückhaltender sein. Die Verletzungsgefahr ist erhöht, vor allem, wenn Sie Ihre Leistung unbedingt steigern wollen. Statt allfälligen Stress mit exzessiver sportlicher Betätigung ausgleichen zu wollen, tanken Sie lieber Kraft in der Natur und erlernen Techniken der Entspannung.

Das Immunsystem stärken

Die wenig erfreuliche Nachricht ist, dass Mars auch symbolisch für das Immunsystem steht. Dieses könnte unter den kritischen Mars-Konstellationen im September und Oktober bei vielen Menschen geschwächt sein.

Geben Sie Gegensteuer, indem Sie sich für eine gesunde Lebensweise entscheiden. Ernähren Sie sich ausgewogen, gehen Sie an die frische Luft, gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist Auszeiten. Üben Sie sich immer wieder in Gelassenheit.

Die gute Nachricht ist: Wenn Sie ungesunde Verhaltensweisen ablegen wollen, werden Sie im September von den Sternen aktiv unterstützt. Selbst ein radikaler Lebenswandel ist jetzt möglich.

Konflikte bereinigen

Ihre Abwehr und Ihre Abgrenzung stärken müssen Sie auch im Kontakt mit Ihren Mitmenschen. Nicht nur aktuelle Konflikte erweisen sich jetzt als besonders hartnäckig, auch frühere Streitigkeiten, die Sie vielleicht schon lange vergessen haben oder für gelöst glaubten, können wieder aufflammen.

Es zeigt sich jetzt, was andere Ihnen – oder Sie anderen – noch nachtragen. Das Loslassen von negativen Gefühlen ist unter dem kritischen Mars etwas vom Wichtigsten und gleichzeitig Schwierigsten. Umso wichtiger ist eine bewusste Achtsamkeitspraxis. Lösen Sie sich immer wieder bewusst von negativen und belastenden Gedanken. Spüren Sie nach, was Ihnen jetzt helfen würde.

Rivalitäten am Arbeitsplatz

Rivalitäten und Mobbing können unter dem kritischen Mars zunehmen. Falls Sie davon betroffen sind, sollten Sie das Problem ernst nehmen. Spannungen dürften sich sonst verschärfen. Suchen Sie das Gespräch, falls nötig mit einem Mediator. Oder wenden Sie sich im Fall von Mobbing an Ihren Vorgesetzten oder an eine externe Beratungsstelle.

Eine schnelle Lösung von Konflikten wird kaum möglich sein, eine bewusste Auseinandersetzung, die Ihre Position stärkt und mehr Klarheit schafft, jedoch schon. Der Kommunikationsplanet Merkur unterstützt im Zeichen Waage diplomatische Bemühungen und fordert sie auch. Stehen Sie zu Ihren Werten und knicken Sie bei Widerstand nicht ein!

Selbstbehauptung will jetzt gelernt werden. Verteidigen Sie Ihre Rechte, aber auch Ihre Grenzen. Schreiten Sie ein, wenn Sie übergangen oder ausgenutzt werden oder wenn sich andere Ihnen gegenüber respektlos verhalten.

Familiäre Spannungen

Im familiären Umfeld und in Liebesbeziehungen schlagen die emotionalen Wogen vor allem Anfang Monat hoch. Bevor die Venus am 6. September das Sternzeichen Krebs verlässt, geht sie mehrere kritische Verbindungen ein. Spannungen, die schon länger andauern, erreichen nun ihren Höhepunkt.

Fehlende Wertschätzung und Zuwendung, aber auch fehlende Loyalität, Verrat oder Eifersucht belasten Beziehungen. Zudem treten finanzielle Differenzen offen zutage. Keine gute Zeit, um über Erbteilung oder Scheidung zu diskutieren! Schuldzuweisungen und ultimative Forderungen tragen nicht zum Frieden bei.

Üben Sie sich in Zurückhaltung, und halten Sie Überreaktionen im Zaum. Sorgen Sie bewusst für Distanz, wenn Ihnen die Dinge zu nahe gehen und die Gefahr besteht, dass Sie die Kontrolle verlieren.

Freiräume in Beziehungen

Mit dem Eintritt der Venus in den feurigen Löwen beginnt ab 6. September eine lustvollere, aber nicht minder leidenschaftliche Zeit. Im familiären Umfeld und in Liebesbeziehungen brauchen Sie jetzt vor allem Freiräume. Fehlen diese, nehmen Sie sie sich vielleicht einfach. Auf Erwartungen und Vorschriften anderer reagieren Sie nun allergisch.

Seien Sie grosszügig mit Ihren Liebsten und mit sich selbst. «Leben und leben lassen», lautet die Devise. Fokussieren Sie auf die schönen Seiten des Lebens, und entdecken Sie Ihre lustbetonte Seite neu.

Sexuelle Experimentierlust

Die Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze sind im September sexuell besonders aktiv. Aber auch Wassermänner und Waagen zeigen sich ungewohnt eroberungslustig. Singles sind jetzt offen für eine Affäre.



Gross ist die Experimentierlust auch, wenn Sie in einer festen Beziehung leben. Abwechslung macht das Leben süss, auch beim Sex. Ein Seitensprung ist aber nicht die Lösung, auch wenn die Verlockungen vor allem Mitte September zahlreich sind.

Probieren Sie in Ihrer Beziehung Neues aus, oder überraschen Sie Ihren Schatz. Sorgen Sie für frische Impulse im Liebesleben. Vor allem den Löwen, Skorpionen, Wassermännern und Stieren wird es in erotischer Hinsicht schnell langweilig.

Ein grosser Lustkiller in Beziehungen ist jetzt die Routine. Unter dem rückläufigen Mars können aber auch chronische Erschöpfung oder zermürbende Konflikte die Ursache von Lustlosigkeit und Potenzproblemen sein.

Ein «Nein» akzeptieren

Der Sexualtrieb ist unter den feurigen Sternen sehr stark; gleichzeitig ist aber auch die Frustration gross, wenn er nicht ausgelebt werden kann. Der Umgang mit Zurückweisung fällt jetzt sehr schwer. Männer empfinden eine solche als Niederlage, als persönliches Versagen oder als Ablehnung ihrer Person als Ganzes.

Unter dem dominanten Mars brauchen Männer zurzeit die körperliche Vereinigung ganz besonders für ihre Selbstbestätigung. Fühlen sie sich in ihrer Männlichkeit oder ihrem Stolz verletzt, kann das zu aufdringlichem und aggressivem Verhalten führen. Ein «Nein» will aber akzeptiert werden, und zwar beim ersten Mal.

Sexualität als Ventil

Der Planet Mars, Symbol für den Sexualtrieb, wird den ganzen Monat durch Saturn eingeschränkt. Heisst: Man kann beim Sex nicht so, wie man will. Männer dürften ein starkes Bedürfnis haben, über die Sexualität Druck abzubauen. Frauen wiederum fühlen sich schnell unter Druck gesetzt. Bei ihnen kann das Gefühl entstehen, «benutzt» zu werden. Sie fühlen sich nicht wirklich gemeint und grenzen sich ab.

Sexuelle Probleme können im September massgeblich zu Störungen in Beziehungen beitragen und wollen angegangen werden. Eine Sexualtherapie kann dabei hilfreich sein.

Starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit

Generell ist der Wunsch nach Aufmerksamkeit im September sehr gross. Das kann in Beziehungen dazu führen, dass man sich immer wieder beweisen muss, dass man die «Nummer eins» ist.



Im Alltag und Beruf kann ein Aufmerksamkeitsdefizit dazu führen, dass man sich über besonders «männliches» Verhalten bestätigen will und alles Mögliche (und Unmögliche) tut, um wahrgenommen zu werden. Das kann mal lustig sein, wenn man sich in den sozialen Medien inszeniert, geht aber oft auch daneben. Imponiergehabe kommt nicht wirklich gut an.

Wenn nichts mehr geht …

Die Probleme und Frustrationen werden gegen Ende Monat leider nicht weniger. Im Gegenteil: Notorische Querulanten, aber auch technische Störungen führen zu hartnäckigen Problemen oder zu Zerrüttung.

Im letzten Monatsdrittel droht gar die Total-Blockade. Im zwischenmenschlichen Bereich kann Sturheit eine Problemlösung behindern, während im Beruf Sabotage, Cyberattacken, Kommunikationspannen einen Sondereinsatz erfordern könnten.

Bündeln Sie Ihre Kräfte. Bewahren Sie Ruhe, und prüfen Sie, was im Moment Priorität hat. Prüfen Sie auch, was sich jetzt zwingend ändern muss. Die Umstände könnten einen radikalen Kurswechsel erfordern.

Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.


Tageshoroskop von Montag bis Freitag: Was bringt Ihnen der Tag? Hier erfahren Sie es. Das Tageshoroskop von «Bluewin» wird jeweils von Montag bis Freitag angeboten.

Zurück zur Startseite