Grüner Daumen

Gartenarbeit – was ist möglich während der Corona-Krise?

Von Marianne Siegenthaler

5.4.2020

Der Frühling ist da. Zeit also, endlich den Balkon hübsch zu machen. Eigentlich. Denn das Coronavirus hat die Schweiz derzeit fest im Griff.
Bild: Getty Images

Die Natur lässt sich vom Coronavirus nicht aufhalten. Jetzt ist es Zeit, sich um seinen Balkongarten zu kümmern.

Einfach schnell im Gartencenter vorbeischauen und ein paar Töpfe mit Kräutern, Blumen oder Nachgemüsen für den Balkon oder die Terrasse kaufen? Das geht zur Zeit eben nicht.

Aber alles, was Sie für ein blühendes Gärtlein brauchen, können Sie  auch online bestellen: Samen, Erde und Töpfe. Das Know-how allerdings müssen Sie sich selber beschaffen. «Bluewin» hilft Ihrem grünen Daumen auf die Sprünge.

1. Der Zeitpunkt

Auf den Samentütchen beziehungsweise im Internet gibt es dazu detaillierte Angaben. Grundsätzlich gilt: Für die vielen Samen ist der März der ideale Monat zur Aussaat. Aber auch der April ist hier noch ein Schlüsselmonat.

2. Der Ort

Manche Pflanzen können direkt im Freien ins Balkonkistchen gesetzt werden, so zum Beispiel Sonnenblumen oder Kürbis. Allerdings erst, wenn keine Nachtfröste mehr drohen. Viele Samen gedeihen aber besser drinnen, dort ist die Temperatur ausgeglichener.



3. Das Vorgehen

Füllen Sie Erde in eine Aussaatschale, falls vorhanden, oder einfach in einen leeren Früchte- oder Gemüseplastikbehälter. Leicht andrücken, dann die Samen gleichmässig, aber nicht zu dicht aussäen. Danach geben Sie eine feine Schicht Erde darüber und befeuchten diese mit einem Sprüher. Jetzt spannen Sie eine durchsichtigen Folie darüber und stellen das Pflanzgefäss an einen hellen, warmen Standort, beispielsweise auf den Fenstersims. Idealtemperatur: 20 bis 25 Grad.

4. Das Giessen

Besser Sie giessen eher selten, dafür reichlich, statt ständig ein bisschen. So können Sie das Wurzelwachstum stimulieren.

5. Das Pflanzen

Sobald sich kleine Sämlinge, also kleine Pflänzen, zeigen, geht es so weiter: Kleine Töpfe oder leere Eierkartons mit frischer Blumenerde füllen und mit einem Bleistift Löcher im Abstand von zirka fünf Zentimetern bohren. Jetzt die Pflänzchen sorgfältig aus der Anzuchterde heben, beispielsweise mit einem Teelöffel, und in die vorgebohrten Löcher geben. Je nach Aussentemperatur können die Pflänzchen ungefähr ab Mai nach draussen gestellt bzw. ins Balkonkistchen umgetopft werden.

Bezugsquellen für Saatgut: www.zollinger.bio: gentechfreie Biosamen; www.saatgut-online.ch: Saatgut-Sortiment inklusiv Heilpflanzen und Ziergräser; www.blooming.ch: Anzucht-Sets, www.doitgarden.ch: Saatgut mit Online-Beratung.

«Unkräuter», die Küche und Garten bereichern

Zurück zur Startseite