«Sie sind furchtbar unverschämt»: Trump legt sich mit Journalisten an

dpa

7.11.2018

Bei der Medienkonferenz von Präsident Donald Trump ist es erneut zu einem Eklat mit den Medien gekommen: Trump zettelte auf offener Bühne einen handfesten Streit mit dem CNN-Reporter Jim Acosta und weiteren Journalisten an. «Sie sind eine furchtbare, unverschämte Person», fuhr der Präsident den in den USA bekannten Reporter Acosta an.

Die Republikaner von US-Präsident Donald Trump haben bei den Kongresswahlen zwar den Senat gehalten, das Repräsentantenhaus aber verloren. Für Trump wird das Regieren jetzt schwieriger – und offenbar liegen schon jetzt die Nerven blank: Bei einer Medienkonferenz geriet Trump heftig mit CNN-Reporter Jim Acosta aneinander. 

«Wenn Sie Fake News in die Welt setzen, was CNN tut, dann sind Sie der Feind des Volkes», fuhr er diesen an. CNN müsse sich schämen, einen Menschen wie Acosta zu beschäftigen. Der Reporter hatte Fragen zu den laufenden Russland-Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller gestellt. Doch er war nicht der Einzige, den es traf: Als ein NBC-Kollege Acosta zur Seite sprang, sagte der Präsident: «Sie mag ich auch nicht besonders.»

Die Nerven liegen blank: Bei einer Medienkonferenz ist es nach den Midterm-Wahlen zu einem erneuten Eklat zwischen Trump und einem Medienvertreter gekommen.
Bild: Keystone

Der US-Präsident sprach während der Pressekonferenz ferner von «feindseligen Medien». Mehrmals forderte er Journalisten auf, den Mund zu halten. Trump war bereits vor fast zwei Jahren in New York – noch vor seiner Amtseinführung – in Aufsehen erregender Weise mit Acosta aneinandergeraten, weil ihm dessen Fragen nicht gefallen hatten.

Zurück zur Startseite