Schüsse in Einkaufszentrum in Toronto

ap/phi

31.8.2018

Toronto will Waffen im Stadtgebiet verbieten. Die Befürworter bekommen nun neue Munition, nachdem in einem Einkaufszentrum Schüsse fielen.

Nach Schüssen ist ein belebtes Einkaufszentrum in der kanadischen Metropole Toronto am Donnerstag evakuiert worden. Bei dem Vorfall sei niemand getroffen worden, teilte die Polizei mit. Allerdings seien zwei Menschen beim Versuch, aus der Mall zu flüchten, leicht verletzt worden.

Es gebe mehrere Verdächtige, erklärten die Ermittler. Darunter sei ein Mann zwischen 20 und 30 Jahren, der eine Schusswaffe bei sich getragen habe. Mindestens zweimal sollte er Kugeln gefeuert haben.

Unmittelbar nach dem Vorfall riegelte die Polizei das Einkaufszentrum, die Yorkdale Mall im Norden der Stadt, ab. Vor dem Gebäude liefen Hunderte Menschen umher.

Der Bürgermeister von Toronto sagte, er sei dankbar, dass durch die Schüsse niemand verletzt worden sei. Die Metropole verlangt ein Waffenverbot für den gesamten städtischen Bereich, die kanadische Regierung in Ottawa prüft das Vorhaben nach eigenen Angaben.

Zurück zur Startseite