Kanton Genf

Zweiter Affenpocken-Fall in Schweiz aufgetreten

sda

25.5.2022 - 06:56

A skin lession caused by the monkeypox virus is shown on the hand of a child infected with the virus two weeks after being bit by a prairie dog in Wisconsin in this May, 27, 2003 photo. Federal health officials investigating an outbreak of monkeypox that apparently spread from pet prairie dogs to people in three Midwestern states said Monday, June 9, 2003, that the number of possible cases has risen to at least 33. (KEYSTONE/AP Photo/Marshfield Clinic) === ===
Ausschlag an der Hand eines Kindes nach einer Affenpocken-Infektion. (Archivbild) 
Bild: Keystone/AP Photo/Marshfield Clinic

Im Kanton Genf ist am Dienstag ein zweiter Fall von Affenpocken in der Schweiz bekannt geworden. Die infizierte Person befindet sich in Isolation. Ein erster Fall war am Samstag im Kanton Bern gemeldet geworden.

sda

25.5.2022 - 06:56

Der Allgemeinzustand der infizierten Person sei gut, sie müsse nicht ins Spital, hiess es vom Gesundheitsdepartement des Kantons Genf am Dienstag in einer Mitteilung. Erste Hinweise deuten demnach darauf hin, dass sie sich während einer Auslandsreise infiziert hat. verursacht.

Affenpocken sind eine virale Infektionskrankheit, die durch das Orthopoxvirus verursacht wird, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf seiner Webseite schreibt. Beim Menschen weist das klinische Bild eine gewisse Ähnlichkeit mit Pocken (Variola) auf, wobei Affenpocken allgemein milder verlaufen.

Die Infektionserkrankung wird von Tieren, vermutlich von Nagetieren, auf den Menschen übertragen (Zoonose). Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich.

sda