Vertrags-Poker um Yakin Sforza fordert: «Jetzt muss der Verband handeln»

Luca Betschart

24.6.2024

Sforza zum auslaufenden Vertrag von Yakin: «Er hat sehr gute Argumente»

Sforza zum auslaufenden Vertrag von Yakin: «Er hat sehr gute Argumente»

24.06.2024

Alles, was Nati-Coach Murat Yakin derzeit probiert, geht auf. Im Fussball-Talk «Heimspiel bei der Nati» lobt Ciriaco Sforza die geleistete Trainerarbeit – und nimmt den Schweizer Verband in die Pflicht.

Luca Betschart

24.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Murat Yakin führt die Nati an der EM ohne Niederlage in den Achtelfinal und beweist auch gegen Deutschland sein gutes Händchen.
  • Der Vertrag des Nati-Trainers läuft nach dem Turnier aus. Ciriaco Sforza und Andreas Böni machen im Fussball-Talk Heimspiel klar, dass der SFV sich nun um die Verlängerung des Kontrakts bemühen muss.
  • Ob die Zusammenarbeit verlängert wird, ist für Sforza aber nicht selbstverständlich: «Es braucht immer zwei Parteien.»

Murat Yakin führt die Schweizer Nati mit fünf Punkten aus drei Spielen souverän und ohne Niederlage in den EM-Achtelfinal. Ob zum Auftakt gegen Ungarn, im Spiel gegen Schottland oder im Nachbarduell mit Deutschland – Yakin beweist stets ein gutes Händchen und trifft die richtigen Personalentscheidungen.

«Man sieht die Entwicklung der Mannschaft. Es gibt gute Fortschritte, Murat bringt auch Junge, das muss auch das Ziel sein», schwärmt Ciriaco Sforza im «Heimspiel bei der Nati» und lobt die Arbeit von Yakin und dem gesamten Trainerteam.

Mit Blick auf den nach der EM auslaufenden Vertrag sieht Sforza den Nati-Coach nach den jüngsten Ergebnissen in einer guten Position. «Muri muss nichts. Muri macht es richtig und bewahrt Ruhe. Der Fokus für ihn liegt auf der EM», sagt der 54-Jährige und fordert, dass der Verband nach den jüngsten Fortschritten den ersten Schritt macht: «Wer jetzt müsste, ist der Verband!»

Welche Pläne verfolgt Yakin?

Andreas Böni, Chefredaktor blue Sport, stimmt Sforza zu: «Für mich ist ganz klar, der Verband muss jetzt auf Murat Yakin zugehen, egal wie die Achtelfinals ausgehen. Nach dieser Vorrunde ist für mich logisch, dass man mit ihm weitermachen will.»

Allerdings braucht es für eine Einigung immer zwei Parteien. «Er hat sehr gute Argumente – aber nicht nur in der Nationalmannschaft. Er hat gute Argumente im gesamten Fussball, weil er zeigt, dass er Qualität hat», hält der 79-fache Internationale fest.

Es könne aber auch sein, dass Yakin sich in Zukunft in einer anderen Funktion sieht: «Gibt es einen Verein oder eine andere Nationalmannschaft, die ihn reizt, dann glaube ich, dass er sich Gedanken macht», sagt Sforza. Das sei auch das gute Recht des Nati-Trainers. «Er ist ein freier Mann, er darf wählen, was und wie er will. Aber ich wünsche mir, dass er bleibt.»

Heimspiel bei der Nati: Was nach dem Remis gegen Deutschland bleibt

Heimspiel bei der Nati: Was nach dem Remis gegen Deutschland bleibt

Manu Rothmund bespricht heute mit Ex-Nati-Spieler Ciriaco Sforza und blue Sport Chefredaktor Andreas Böni die wichtigsten Geschichten rund um die Schweizer Nationalmannschaft. Und dies am Tag nach dem 1:1 gegen Mitfavorit Deutschland.

24.06.2024

«Die Nati kann von Grösserem träumen»

«Die Nati kann von Grösserem träumen»

Für Andreas Böni, Chefredaktor blue Sport, war Dan Ndoye beim 1:1 gegen Deutschland der beste Spieler. Er ist sich vor den Achtelfinals sicher: Die Nati muss sich vor niemanden verstecken.

23.06.2024

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

23.06.2024

Round-Up: Grosser Stolz, grosse Vorfreude und grosse Emotionen am Tag danach

Round-Up: Grosser Stolz, grosse Vorfreude und grosse Emotionen am Tag danach

Der Tag nach dem starken Auftritt der Schweiz gegen Deutschland im letzten Gruppenspiel. Der Stolz überwiegt. blue Sport liefert Stimmen zum grossen Erfolg.

24.06.2024