Wimbledon-Ticker

Nadal bodigt Botic ++ Kyrgios gewinnt und braucht ein Glas Wein ++ Nur Fritz mit weisser Weste

Redaktion blue Sport

4.7.2022

Beim Traditionsturnier auf dem Rasen von Wimbledon geht es um den dritten Grand-Slam-Titel dieses Jahres. In unserem Ticker halten wir dich auch am achten Tag auf dem Laufenden.

Redaktion blue Sport

4.7.2022

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Nadal schlägt van de Zandschulp in 3 Sätzen

    Rafael Nadal kommt bei seinem ersten Rasenturnier seit drei Jahren immer besser in Fahrt. Hatte der als Nummer 2 gesetzte Spanier in den ersten zwei Partien noch gewisse Anpassungsschwierigkeiten, überliess er zunächst dem als Nummer 27 gesetzten Lorenzo Sonego nur sieben Games und am Montag dem noch sechs Positionen höher eingestuften Niederländer Botic van de Zandschulp deren zwölf.

    Einzig am Ende – nach einer 5:2-Führung im dritten Satz – zeigte der Mallorquiner noch eine leise Schwäche. Die Möglichkeit, dass Nadal in Wimbledon nach dem Australian Open und Roland Garros auch das dritte Viertel eines Kalender-Grand-Slams perfekt macht, erscheint mittlerweile deutlich wahrscheinlicher als noch vor zehn Tagen. Seine beiden Titel im Südwesten Londons liegen allerdings bereits 14 respektive 12 Jahre zurück.

  • Halep macht sich zur Topfavoritin

    Drei Jahre, nachdem sie in Wimbledon ihren zweiten und bislang letzten Grand-Slam-Titel gewonnen hat, läuft Simona Halep (WTA 18) wieder zu alter Form auf. Die ehemalige Nummer 1 aus Rumänien deklassierte die Weltranglisten-Vierte Paula Badosa in weniger als einer Stunde 6:1, 6:2 und ist in den Viertelfinals die letzte verbliebene Major-Siegerin. Sie hat noch keinen Satz verloren und ist in der oberen Tableauhälfte ähnlich klar favorisiert wie auf der anderen Seite Ons Jabeur, die als letzte Top-Ten-Spielerin noch im Rennen ist.

  • Anisimova überwindet Blockade

    Die Konstanz in Person ist in diesem Jahr Amanda Anisimova (WTA 25). Wie in Australien und Paris erreichte die Amerikanerin die Achtelfinals, überstand nun aber auch diese Hürde. Sie setzte sich klar in zwei Sätzen gegen die Serena-Williams-Bezwingerin Harmony Tan (WTA 115) aus Frankreich durch. Sie trifft nun auf die als Nummer 16 gesetzte Simona Halep. Den anderen Viertelfinal der oberen Hälfte bestreiten die Australierin Ajla Tomljanovic (WTA 44) und die Kasachin Jelena Rybakina (WTA 23).

  • Fritz noch ohne Satzverlust

    Der einzige Spieler im Turnier, der noch keinen Satz abgegeben hat, ist Taylor Fritz. Der 24-jährige Kalifornier hat sich in diesem Jahr unter anderem dank seines Finalsiegs gegen Rafael Nadal beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells klammheimlich an die Top Ten herangepirscht. Nun könnte es auf Rasen zur Revanche kommen. Fritz trifft in seinem ersten Grand-Slam-Viertelfinal überhaupt auf den Sieger der Partie zwischen Nadal und dem Niederländer Botic van de Zandschulp (ATP 25).

  • Kyrgios schlägt Nakashima in fünf Sätzen

    Nick Kyrgios (ATP 40) steht nach acht Jahren wieder im Viertelfinal von Wimbledon. Der 27-jährige Australier setzte sich in fünf Sätzen gegen den kaum bekannten Amerikaner Brandon Nakashima (ATP 56) durch.

    Nach der hochemotionalen und die Grenzen der Fairness verschiedentlich überschreitenden Partie gegen Stefanos Tsitsipas zeigte sich Kyrgios auf dem Centre Court von der ruhigeren Seite. In den entscheidenden Momenten war er der bessere Spieler als der beherzt kämpfende Nakashima. Im Platzinterview sorgte Kyrgios nach der Partie für einen Lacher, als er erklärte, dass er heute Abend auf jeden Fall ein Glas Wein brauche.

    2014 hatte Kyrgios als Teenager im Achtelfinal Rafael Nadal bezwungen und dann gegen den Kanadier Milos Raonic verloren. Diesmal hat Kyrgios gegen den chilenischen Aussenseiter Cristian Garin (ATP 43), der erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier so weit kam, eine gute Siegchance.

  • Garin schlägt De Minaur in 5-Satz-Krimi

    Cristian Garin steht nach einer unglaublichen Aufholjagd im Viertelfinale von Wimbledon. Gegen den favorisierten Australier Alex de Minaur gewinnt der Chilene nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2. Im entscheidenden fünften Satz kam es zum Champions-Tiebreak, welches Garin nach über 4,5 Stunden mit 10:6 gewinnen konnte.

  • Die letzten Achtelfinals am Montag

    Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern stehen am Montag die letzten Achtelfinal-Paarungen auf dem Programm. Wer ergattert sich die verbleibenden Viertelfinal-Plätze? Den Auftakt machen Christian Garin und Alex de Minaur auf Court 2. Ab 14.30 greift Nick Kyrgios auf dem Centre Court ins Geschehen ein, der Australier trifft auf Brandon Nakashima. 

  • 🎾 Maria und Niemeier lassen Deutschland jubeln

    Tatjana Maria genoss ihren nächsten Gänsehaut-Coup mit geschlossenen Augen, Jule Niemeier warf ungläubig ihren Schläger auf den Boden. Mit begeisternden Auftritten haben die beiden deutschen Tennis-Überraschungen ihre Sensationsläufe beim Rasen-Klassiker in Wimbledon fortgesetzt und treffen nun im Viertelfinale der Generationen aufeinander. «Es ist super für Deutschland, dass wir zwei gegeneinander spielen, das hätte am Anfang keiner gedacht», sagte Maria voller Freude. «Eine Spielerin aus Deutschland wird im Halbfinale sein.»

    Durch eine grosse Energieleistung bezwang die zweifache Mutter im Alter von 34 Jahren am Sonntag die an Nummer zwölf gesetzte Jelena Ostapenko mit 5:7, 7:5, 7:5. Keine 30 Minuten später bejubelte die 22 Jahre alte Niemeier vor den Augen von Legenden wie Björn Borg ihr souveränes 6:2, 6:4 auf dem Centre Court gegen die britische Lokalmatadorin Heather Watson. Maria und Niemeier kassieren für ihre Achtelfinal-Erfolge umgerechnet jeweils 360 000 Euro und stehen erstmals überhaupt bei einem Grand Slam unter den besten Acht.

    «Wow wow wow», bejubelte auch die deutsche Damen-Chefin Barbara Rittner das deutsche Viertelfinale und attestierte Maria «eine weitere taktische und kämpferische Meisterleistung».

  • 🎾 Das Märchen von Tim van Rijthoven endet gegen Djokovic

    Titelverteidiger Novak Djokovic hat zum 13. Mal in seiner Karriere das Viertelfinale beim Rasen-Klassiker in Wimbledon erreicht. Der 35 Jahre alte Serbe verhinderte am Sonntagabend auf dem Centre Court durch das 6:2, 4:6, 6:1, 6:2 gegen Tim van Rijthoven eine Sensation.

    Sein niederländischer Gegner war nach seinem Turniersieg in 's-Hertogenbosch nur mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen. Nach dem überraschenden Verlust des zweiten Satzes fand Djokovic schnell zu seiner Souveränität zurück.

    Der 20-malige Grand-Slam-Turniersieger strebt weiter seinem siebten Wimbledon-Titel entgegen und trifft in der Runde der besten Acht nun auf den Südtiroler Jannik Sinner.

  • Hallo …

    … und herzlich willkommen zum Wimbledon-Ticker. Hier verpasst du auch am achten Turniertag nichts.

Die aktuellen Spiele