US-Open-Ticker: Nadal profitiert von Ferrer-Aufgabe ++ Wawrinka und Murray glückt Auftakt ++ Teichmann startet erfolgreich ++ Von Deichmann muss aufgeben

aus New York: Jan Arnet

28.8.2018

Vorhang auf und Bühne frei für das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Wir halten Sie mit unserem Tages-Ticker über die Geschehnisse in Flushing Meadows auf dem Laufenden.


TV-Hinweis
--> SRF zwei überträgt die wichtigsten Spiele der US Open und alle Begegnungen mit Schweizer Beteiligung. Hier gehts zum Stream mit Swisscom TV Air.


Die Einsätze der Schweizer am Montag


Nadal profitiert von Ferrer-Aufgabe – Federer reagiert

Titelverteidiger Rafael Nadal steht ohne gross gefordert zu werden in der 2. Runde. Die spanische Weltnummer 1 profitiert von der Aufgabe seines Landsmannes David Ferrer, der offensichtlich Wadenprobleme hatte und sich mehrmals behandeln liess, bevor er im zweiten Satz beim Stand von 3:6, 4:3 aus seiner Sicht das Handtuch warf.

Zuvor hatte Ferrer (ATP 148) noch einmal angedeutet, warum er sieben Saisons in den Top Ten beendet hatte und 2013 sogar einmal die Nummer 3 der Welt war. Der 36-Jährige aus Valencia bot seinem Landsmann über weite Strecken Paroli; die beiden guten Freunde, die sich 2013 im French-Open-Final gegenübergestanden hatten, lieferten sich von der Grundlinie einen spektakulären Schlagabtausch. Ehe Nadal aber ernsthaft getestet wurde, war die Partie nach 83 Minuten bereits zu Ende.

Es ist eine besonders bittere Aufgabe für Ferrer, denn für den 36-Jährigen war es der letzte Grand-Slam-Auftritt seiner Karriere. Grössten Respekt für den kleinen Mann mit dem grossen Kämpferherz sprach nicht nur Gegner Nadal aus, sondern auch Roger Federer, der nach dem Spiel twitterte: «Ultimativer Respekt für den Strassenkämpfer David Ferrer.»

Serena kehrt mit Sieg in ihr Wohnzimmer zurück

Serena Williams feiert ein standesgemässes Comeback bei ihrem Heim-Grand-Slam, bei dem sie letztes Jahr fehlte, weil sie hochschwanger war. Die sechsmalige New-York-Siegerin schlägt die Polin Magda Linette locker in zwei Sätzen 6:4, 6:0. In der 2. Runde trifft die US-Amerikanerin auf die Deutsche Carina Witthoeft.

DelPo und Thiem locker weiter

Juan Martin del Potro und Dominic Thiem geben sich in ihren Startpartien keine Blösse und gewinnen locker ohne Satzverlust. DelPo schlägt Lokalmatador Donald Young, Thiem lässt Mirza Basic keine Chance. Auch Stefanos Tsitsipas (3-Satz-Sieg über Tommy Robredo), Milos Raonic (4-Satz-Sieg über Carlos Berlocq) und Kevin Anderson (5-Satz-Sieg über Ryan Harrison), die zum erweiterten Favoritenkreis gehören, erreichen die 2. Runde.

Juan Martin del Potro eliminierte im letzten Jahr Roger Federer im Viertelfinal.
Getty Images

Bitteres Aus für Kathinka von Deichmann

Für Kathinka von Deichmann endet am US Open in New York die erste Partie auf Stufe Grand Slam bitter. Die Liechtensteinerin muss im Duell zweier Qualifikantinnen gegen Anschelina Kalinina aufgeben (mehr dazu lesen Sie hier).

Murray in vier Sätzen weiter

Nach Stan Wawrinka kehrte mit Andy Murray ein weiterer ehemaliger US-Open-Sieger (2012) nach einem Jahr Absenz erfolgreich nach New York zurück. Der ehemalige Weltranglisten-Erste, der nach seiner Hüftoperation zu Beginn des Jahres inzwischen im Ranking auf Position 382 abgesackt ist, schlug den Australier James Duckworth 6:7 (5:7), 6:3, 7:5, 6:3. Es war der erste Auftritt des Schotten an einem Grand-Slam-Turnier seit Wimbledon 2017.

Wawrinka-Freundin gescheitert

Für Stan Wawrinkas Freundin Donna Vekic bedeutet die erste Runde in New York Endstation. Die 22-jähirge Kroatin scheitert an der Lettin Anastasija Sevastova

Wawrinka schlägt Dimitrov souverän 

Stan Wawrinka ist der Start in die US Open vorzüglich geglückt. Der 33-jährige Romand bezwang in der 1. Runde den Bulgaren Grigor Dimitrov, die Nummer 8 der Weltrangliste, problemlos in knapp zweieinhalb Stunden 6:3, 6:2, 7:5.

Hier geht's zum Spielbericht!

In der 2. Runde trifft Wawrinka am Mittwoch auf Ugo Humbert (ATP 139), gegen den er bislang noch nie gespielt hat. Der 20-jährige Franzose gewann das Duell zweier Qualifikanten gegen Collin Altamirano (ATP 345) aus den USA 6:3, 7:6 (7:4), 6:3.

Jil Teichmann in der 2. Runde – Halep schon out

Die US Open in New York beginnen aus Schweizer Sicht erfolgreich. Jil Teichmann besiegt in der 1. Runde die klar besser klassierte Slowenin Dalila Jakupovic (WTA 91) in 53 Minuten souverän 6:3, 6:0.

In ihrer ersten Partie auf Stufe Grand Slam bot Teichmann (WTA 168), die sich erfolgreich durch die Qualifikation gekämpft hatte, eine überzeugende Leistung. Nach dem Break zum 3:2 im ersten Satz gab die 21-jährige Linkshänderin nur noch ein Game ab und feierte den grössten Erfolg ihrer Karriere.

In der 2. Runde trifft die in Barcelona trainierende Teichmann auf Kaia Kanepi. Die Estin sorgte für die erste grosse Überraschung in Flushing Meadows und eliminierte in der ersten Partie überhaupt im renovierten Louis-Armstrong-Stadion die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien 6:2, 6:4. Das bisher einzige Duell gegen Kanepi verlor Teichmann 2016 klar in zwei Sätzen.

Lediglich 53 Minuten dauerte der erste Auftritt von Jil Teichmann an den US Open 2018.
Keystone

Die Uhr tickt ... für alle

Bis Rafael Nadal vor dem ersten Aufschlag sein Stirnband gerichtet, die Haare zur Seite und den Schweiss abgewischt hat, dürfen bei den US Open nicht mehr als 25 Sekunden vergehen. Ansonsten gibt es eine Verwarnung, im Wiederholungsfall verliert der Aufschläger einen ersten Aufschlag. Im Hintergrund läuft eine Uhr 25 Sekunden lang rückwärts, so dass alle Bescheid wissen.

Diese testweise Neuerung gibt es nicht erst seit diesem Montag in New York, sondern gab es schon während aller Hartplatzturniere der vergangenen Wochen in Nordamerika. Sie soll Profis, die wie Nadal oder Novak Djokovic oft lange bis zum Aufschlag brauchen, informieren und antreiben zugleich. Der Schiedsrichter, der die Zeit bisher schon überwachte, startet die Uhr nach dem Ende des vorherigen Ballwechsels. Nach den US Open ist mit der Uhr erst einmal wieder Schluss, ein weiterer Einsatz 2019 aber möglich.

Die Shot Clock kommt an den US Open zum Einsatz. Keine Probleme wird der fünffache Turniersieger Roger Federer damit haben.
Bild: Getty Images

Und wir alle so:


New York ist anders. Die US Open sind anders. Ein Privileg für alle, die dort sein dürfen ...


Die Vorschauen auf das Turnier

--> Wawrinka – Dimitrov: Beide wollen weit kommen
--> Wundertüte Wawrinka tritt in seiner Lieblingsrolle an
--> Alles was Sie zum Showdown in New York wissen müssen
--> Fünf Gründe, warum Federer mehr Aussenseiter als Favorit ist
--> Fünf Gründe, weshalb Federer doch gewinnen kann


Ein bisschen Gänsehaut bevor es losgeht?

Jimmy Connors, Pete Sampras und Roger Federer sind die Rekordsieger in Flushing Meadows. Alle haben das Turnier fünfmal gewinnen können. Doch nur einer schaffte dieses Kunsstück in Serie: Roger Federer. Sein letzter Triumph in New York liegt allerdings schon zehn Jahre zurück. Erinnern Sie sich noch?

Apropos Erinnerungen ...

Den vielleicht verrücktesten Schlag seiner Karriere zeigte Federer an selber Stätte: 2009 gegen Novak Djokovic ...


Wer ist Ihr Favorit?

Dank der Teilnahme von Andy Murray sind erstmals seit Wimbledon 2017 die berüchtigten «Big Five» wieder komplett am Start. 52 der letzten 54 Grand-Slam-Turniersiege teilen Federer, Nadal, Djokovic, Wawrinka und Murray unter sich auf, nur Del Potro (US Open 2009) und Cilic (US Open 2014) durchbrachen diese Phalanx. Wer ist ihr Top-Favorit für das diesjährige Turnier?


Eine für alle, alle für eine: Die Frauen der US Open stehen für einander ein

Die wichtigsten Spiele des Tages (hier klicken für die Komplettübersicht)

Zurück zur Startseite