Laaksonen ist die Schweizer Nummer 1

Federer rutscht in der Weltrangliste auf Position 96 ab

sda

20.6.2022 - 08:22

Wimbledon 2022 wird ohne Roger Federer über die Bühne gehen.
Bild: Keystone

Roger Federer ist in der ATP-Weltrangliste nicht mehr der am besten klassierte Schweizer Spieler. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger fällt auf Position 96 und damit direkt hinter Henri Laaksonen zurück.

sda

20.6.2022 - 08:22

Federer wurden die 250 Punkte vom ATP-Rasenturnier in Halle aus der Wertung gestrichen. Zuletzt erschien der bald 41-jährige Baselbieter im Juli 2017 nicht als Schweizer Nummer 1 im ATP-Ranking, als er hinter Stan Wawrinka klassiert war. Der Romand wird aktuell an 265. Stelle geführt.

Am 11. Juli wird Federer nach knapp 25 Jahren ganz aus dem ATP-Ranking verschwinden. Dann nämlich werden ihm auch noch die 600 Punkte von seinem Finaleinzug in Wimbledon aus dem Jahr 2019 gestrichen, die aufgrund der Corona-Ausnahmeregel noch gezählt werden.

Federer wurde am 22. September 1997 zum ersten Mal im ATP-Ranking geführt – als Nummer 803 der Welt. Am 2. Februar 2004 führte er die Weltrangliste erstmals an. Insgesamt thronte er danach 310 Wochen lang an der Spitze des ATP-Rankings.

Seinen letzten Ernstkampf bestritt Federer vor fast einem Jahr, als er in Wimbledon im Viertelfinal am Polen Hubert Hurkacz gescheitert war. Danach liess er sich ein drittes Mal am rechten Knie operieren. Im kommenden Oktober plant der 20-fache Grand-Slam-Sieger an seinem Heimturnier in Basel das Comeback.

sda