Seltener PR-Stunt: Apple verschenkt iPhone XR in TV-Sendung

Pascal Landolt

3.12.2018

In Ellen DeGeneres' TV-Sendung «The Ellen Show» hat Apple dutzende iPhone XR an die Zuschauer verschenkt. Geschenkpatin war Schauspielerin Julia Roberts.
Screenshot YouTube

Apple verschenkt in einer einmaligen Aktion dutzende iPhone XR, erstmals wird in Japan ein TV-Signal in 8K-Auflösung ausgestrahlt und Samsungs faltbares Smartphone hat einen Namen erhalten: Die Digital-News des Tages.

Wenn wir noch eine Bestätigung gebraucht haben, dass das «günstige» iPhone XR momentan bleischwer in den Regalen liegt, dann diese: Apple hat in einem einmaligen PR-Stunt dutzende Geräte an die Zuschauer der «The Ellen Show» verschenkt. Die koordinierte Vorweihnachts-Aktion kommt zu einer Zeit, wo sich Berichte häufen, wonach Apple möglicherweise nicht so viele iPhones der neuesten Generation verkauft wie geplant.

Für den offenbar bezahlen Werbeblock spannte die Moderatorin mit Schauspielerin Julia Roberts zusammen, wobei die beiden zuerst die Vorzüge des neuen Apple-Handys priesen, bevor sie dem verblüfften Publikum ihr grosszügiges Geschenk enthüllten. Die Aktion erinnert ein bisschen an die legendären «Giveaways» in der US-Kult-Talkshow von Oprah Winfrey, die darin endeten, dass Zuschauer 7'000 US-Dollar Steuern für ein in der Sendung verschenktes Auto bezahlen mussten.

Japan: Erstmals TV-Inhalte in 8K ausgestrahlt

Während diese Weihnachtssaison noch massenhaft 4K/UHD-TVs über den Ladentisch gehen, bereitet sich Japan bereits auf noch schärferes Fernsehen vor. Erstmals strahlte der lokale TV-Sender «NHK» am 1. Dezember ein TV-Signal in 8K-Auflösung aus, wie «Engadget» berichtet. Den Anfang machte eine neu aufbereitete Version von Stanley Kubricks «2001: A Space Odyssey».

Um das hochauflösende Signal zu nutzen, brauchen TV-Zuschauer in Japan ein kompatibles Fernsehgerät und einen entsprechenden Satelliten-Empfänger. Geplant ist, die Sommerolympiade 2020 in 8K auszustrahlen.

Weitere Digital-News des Tages:

Samsung hat den Markennamen «Galaxy Fold» in einigen Märkten registrieren lassen . Das lässt darauf schliessen, dass das für Anfang 2019 erwartete faltbare Smartphone so benannt werden könnte.

Und während die faltbaren Smartphones schon in den Startlöchern stehen, zeigt Sony stattdessen in einem Patentantrag, was mit Displays sonst noch möglich ist: Der Smartphone-Hersteller hat ein Patent angemeldet, das transparente Handys ermöglichen könnte, wie LetsGoDigital entdeckt hat.

Konzeptbilder, wie das transparente Smartphone von Sony aussehen könnte.
Let's Go Digital

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo erwartet eine Neuauflage von Apples populären drahtlosen Kopfhörern «AirPods» bereits im Frühling 2019. Die neue Version soll dann über das Etui auch drahtlos aufladbar sein. Für 2020 soll dann ein komplettes Redesign der AirPods anstehen, gleichzeitig soll Apples Umsatz mit dem Produkt massiv ansteigen: Von 16 Millionen verkauften Einheiten im Jahre 2017 auf über 100 Millionen bis 2021.

Google plant das Aus für «Hangouts»: Der Chat-Dienst in seiner jetzigen Form soll von Google bereits nächstes Jahr eingestellt werden, weiss «9to5google».

Der «Justwrite Film» von Hersteller E Ink ist ein flexibles Panel, auf dem Nutzer schreiben und zeichnen können. Nach Angaben des Herstellers ist es preiswert und dünn, nähert sich so also immer dem Ideal des echten Papiers.

Immer striktere Vorgaben von Amazon an seine Handelspartner könnten zu einer Revolte auf dem Online-Portal führen. Laut recode.net beenden immer mehr Partner lieber ihre Zusammenarbeit mit dem Tech-Riesen, als den Amazon-Forderungen nachzugeben.

Ein mysteriöser Werbe-Tweet der US-Burgerkette «Burger King» sorgte übers Wochenende für Wirbel im Netz – nicht zuletzt, weil sich PornHub auch noch in die Diskussion einklinkte.

Die Bilder des Tages

Zurück zur Startseite