«Fortnite» ohne Gefahr auf einem Android-Handy installieren: So geht's

14.8.2018 - 08:48, Pascal Landolt

Die «Bluewin»-Redaktion ist parat für eine Runde «Fortnite: Battle Royale»: In vier einfachen Schritten zeigen wir, wie man das Game sicher auf dem Android-Smartphone installiert.
Bluewin

Die Installation von «Fortnite» auf einem Android-Smartphone ist mit ganz neuen Risiken verbunden. «Bluewin» erklärt, wie man das Game sicher auf Android installiert, ohne dabei seine Handy-Sicherheit zu gefährden.

Als Epic Games, Entwickler des weltweiten Game-Phänomens «Fortnite: Battle Royale» letzte Woche bekannt gab, wann und wie das Spiel auf Android-Phones erscheinen würde, rieben sich wohl nicht wenige Online-Betrüger die Hände ob der goldenen Zeiten, die damit anbrachen.

«Bluewin» erklärt, warum die Installation in diesem Fall besonders heikel ist und zählt die vier Schritte auf, an die sich jeder künftige «Fortnite»-Gamer auf Android unbedingt halten sollte, um sein Smartphone sicher zu halten.

«Fortnite» kommt nicht in den Google Play Store

Grund für die Aufregung ist, dass Epic «Fortnite» nicht wie üblich über den Google Play Store anbietet, sondern über einen eigenen Download-Kanal vertreibt. Das ist deswegen ein Problem, weil Apps, die im Play Store erhältlich sind, üblicherweise von Google geprüft und kuratiert werden. Im Gegenzug behält der US-Internetkonzern von allen Käufen 30% für seine Aufwände ein.

Eine Summe, die Epic offenbar nicht abzutreten bereit schien, schliesslich werden mit dem Titel täglich Millionen US-Dollar mit In-Game-Käufen umgesetzt. Da läppert sich ganz schön was zusammen.

Fortnite fliegt jetzt auch auf Android-Handys. Bei der Installation gibt's allerdings ein paar Punkte zu beachten.
Epic Games

«Fortnite» als APK: Was bedeutet das?

Wird eine App nicht über den Google Play Store aufs Android-Handy installiert, muss es stattdessen als Datei-Download, ein sogenanntes APK (Android Package Kit), heruntergeladen werden. Weil in solchen APKs neben nützlichen Programmen oft auch Schad-Software angeboten und auf Smartphones geschleust wird, und deren Inhalt mangels Aufsicht durch den Play Store auch nicht überwacht werden kann, ist auf Android-Handys diesen Downloads standardmässig ein Riegel vorgeschoben.

Unbedingt einhalten: Vier wichtige Schritte

Für die Installation von «Fortnite» als APK muss dieser eingebaute Schutz bei Android nun deaktiviert werden, damit das Spiel heruntergeladen und ausgeführt werden kann. Damit öffnet man sozusagen das Scheunentor zur Virenwelt. Verständlich, dass dieses gleich nach erfolgter Installation des Spiels wieder zuziehen sollte. Deshalb gibt es nur einen richtigen Weg durch das «Fortnite»-Minenfeld auf Android, und jeder künftige Spieler sollte sich strikt an folgende XYZ wichtigen Punkte halten:

1. Installation nur über die offizielle «Fortnite»-Seite

Die Installation des APK darf nur über die offizielle Webseite «www.fortnite.com» erfolgen. Öffnen Sie diese Seite im Webbrowser Ihres Android-Handys und tippen Sie die Adresse am besten selbst ein.

Warum? Weil erwartet wird, dass hunderte Betrüger im Internet versprechen werden, das «Fortnite»-APK zum Download anzubieten, hinter dem Namen aber ein völlig anderes Programm verstecken. Im besten Fall wird Ihr Smartphone mit Werbung zugemüllt, im schlechtesten Fall sind Ihre Daten gefährdet. Wer ganz sicher das richtige «Fortnite» erhalten will, muss es über die offizielle Webseite herunterladen.

Übrigens: Wer trotzdem im Google Play Store nach «Fortnite» sucht, bekommt einen Warnhinweis, das Spiel sei dort nicht verfügbar. Damit will Google verhindern, dass Nutzer geklonte Schad-Software, die sich als «Fortnite» oder vielleicht leicht verändertem Namen ausgibt, herunterladen.

Google informiert in seinem «Play Store» proaktiv, dass das Spiel hier nicht verfügbar ist.
Bluewin

2. Prüfen, ob das Gerät kompatibel ist

Während Nutzer von Samsung-Smartphones gleich mit dem Download loslegen können, müssen sich Gamer mit Android-Handys von anderen Herstellern eventuell noch etwas gedulden. Eine Liste mit bisher kompatiblen Geräten haben wir in diesem Artikel zusammengefasst. Wer nicht direkt zum Download aufgefordert wird, kann sich auf die Warteliste setzen lassen und bekommt eine Einladung in sein E-Mail-Postfach, sobald es so weit ist.

3. Sicherer Download des Spiels

Wer ein Samsung Galaxy S6 oder neuer hat, erhält auf der «Fortnite»-Seite die Auswahl, von welchem Server man die Datei herunterladen möchte – entweder von Epic Games direkt oder über Samsung. Wir haben uns für die «Epic Games»-Variante entschieden:

Nutzer von Samsung-Smartphones können «Fortnite» bereits herunterladen. Alle anderen Android-Geräte sollen später folgen.
Bluewin

Sogleich erhalten wir dann von unserem Smartphone den Hinweis, dass der Download von APKs nicht ohne Risiken ist:

Da «Fortnite» nicht im Google Play Store verfügbar ist, muss das Spiel als APK heruntergeladen werden.
Bluewin

Da führt kein Weg dran vorbei: Wir bestätigen mit «OK» dennoch. Und da erwartet uns die nächste Hürde, unser Android-Handy versucht uns nochmal vor unvorsichtigem Verhalten zu schützen:

Android-Smartphones wehren sich, wenn sie unbekannten Content aus dem Internet öffnen sollten...
Bluewin

Wir klicken uns also in die «Einstellungen» und geben unserem Browser, in diesem Falle «Chrome», die Erlaubnis, sogenannte «unbekannte Apps» (weil nicht innerhalb des Play Stores) zu installieren:

... das ist eine Sicherheitsmassnahme, die sich allerdings umgehen lässt.
Bluewin

Dann beginnt endlich der Download, bei dem «Fortnite» auf das Handy geladen wird. Wir empfehlen, den Download übers WLAN-Netz durchzuführen, da fast zwei Gigabyte an Dateien geladen werden.

Sind alle Schritte abgehakt, lässt sich das Spiel endlich herunterladen.
Bluewin

4. Das aufgerissene «Scheunentor» wieder schliessen

Und nun, da das Game sicher auf unserem Handy installiert ist, ziehen wir unseren Schutzwall wieder auf und aktivieren den Schutz vor «unbekannten Apps» wieder. Das geht wie folgt: Unter «Einstellungen» zu den «Apps» gehen, bis zum gewählten Browser scrollen – bei uns war das «Chrome» – und drauf klicken. Im nun folgenden Bildschirm gibt's den Menupunkt «Erweitert» und darunter «Unbekannte Apps installieren». Einmal drauf getippt und die Option «Aus dieser Quelle zulassen» wieder per Schieberegler deaktivieren. Damit verhindert man, dass künftige APKs einfach wieder durchgewunken werden. Das erhöht die System-Sicherheit des Smartphones.

5. Auf zur «Victory Royale»

Nun ist das Spiel installiert, in der App-Schublade unseres Handys befinden sich nun sowohl der «Fortnite Installer» über den man das Spiel starten oder wieder deinstallieren kann, sowie die «Fortnite»-App selber.

Mit den vier Schritten haben wir zudem sichergestellt, dass unser Handy während und nach der Installation des in jeder Hinsicht einzigartigen «Fortnite» so sicher wie möglich bleibt. Na dann: Auf zur «Victory Royale»!

Das Game ist da, die Sicherheitslücke wieder geschlossen. Nun steht einer «Victory Royale» nichts mehr im Weg.
Bluewin
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel