Monica Kissling: «Im November herrscht gute Stimmung»

30.10.2018 - 00:00, Monica Kissling

Monica Kissling: «Der November wird zum Versöhnungsmonat»
3:06

Monica Kissling: «Der November wird zum Versöhnungsmonat»

Astrologin Monica Kissling hat in die Sterne geschaut und verrät, was sie im Monat November für uns bereithalten werden.

29.10.2018

Die Sterne stärken im November unsere Zuversicht und wirken wie ein Stimmungsaufheller. Wir können aufeinander zugehen, Brücken bauen und konstruktive Lösungen finden. Nutzen wir den November als Verhandlungs- und Versöhnungsmonat.

Wenn Sie genug haben von Konflikten, dürfen Sie sich auf gute Nachrichten freuen: Die Sterne versprechen im November deutlich mehr Harmonie als im Oktober. Die drei dominanten Planeten sind in diesem Monat Neptun im friedliebenden Sternzeichen Fische, die Vermittlerin Venus in der ausgleichenden Waage sowie der Kommunikationsplanet Merkur im grosszügigen Schützen.

Nachdem es im vergangenen Monat an vielen Orten zum Eklat und zu Brüchen kam, werden jetzt die Scherben zusammengewischt. Der Sturm ist vorbei; das Terrain ist frei für neue Lösungen. Wir können gestärkt aus Krisen hervorgehen.

Die Zeit der Vergangenheitsbereinigung neigt sich dem Ende zu. Unser Geist löst sich bereits Anfang Monat und fokussiert auf die Zukunft. Ab dem 16. November, wenn die Venus wieder vorwärts läuft, löst sich auch unser Herz aus Verstrickungen.

Bald steht ein wichtiger Zeichenwechsel an, der einen spürbaren Stimmungsumschwung bringt: Nach seinem einjährigen Durchgang durch den Skorpion wechselt der Planet Jupiter am 8. November in den Schützen.

Dies ist zunächst einmal eine sehr gute Nachricht für alle Schützen: Der Glücksplanet eröffnet ihnen bis im November 2019 vielversprechende Möglichkeiten. Auch Widder und Löwen profitieren in nächster Zeit vom förderlichen Einfluss Jupiters und gewinnen neue Handlungsspielräume.

Das Feuerzeichen Schütze ist das «Heimatzeichen» von Jupiter, was heisst, dass er seine Energie hier am besten entfalten kann. Diese Energie heisst: Zuversicht, Begeisterung, Expansionsdrang, Abenteuerlust.

Wir brauchen jetzt eine neue Zukunftsperspektive und sind voller Motivation und Tatendrang. Stillstand empfinden wir als Rückschritt. Wir wollen zu neuen Horizonten aufbrechen, schmieden Pläne, prüfen Weiterbildungsmöglichkeiten oder Reiseziele. Alles, was uns Raum für unsere persönliche Entwicklung verschafft, ist willkommen.

Im Zeichen des Schützen brauchen wir auch eine Mission. Wir wollen an etwas glauben, uns mit einer Sache identifizieren können. Wir wünschen uns Vorbilder; Menschen, die uns überzeugen, und Projekte, die uns sinnstiftend erscheinen. Wir setzen uns für eine bessere Welt ein, sei es in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder im persönlichen Umfeld.

Auch unsere spirituelle Seite erwacht. Die Sterne schenken uns nun neue Einsichten und motivieren uns, uns zu engagieren. Dazu müssen wir keiner Sekte beitreten und auch nicht zwingend einer politischen Partei. Halten wir unseren Geist offen, ohne missionarisch zu werden, und handeln wir selbst vorbildlich.

Beruf & Kommunikation: Neue Lösungen finden

Den November können wir beruflich für klärende und konstruktive Gespräche nutzen. Wir können neue Vereinbarungen treffen und Kooperationen aufgleisen. Wichtig ist jedoch, dass wir uns dazu Zeit lassen – auch wenn es gut läuft. Lassen wir die Dinge auf uns wirken, nehmen wir Impulse auf und spüren wir, wie sie sich anfühlen. Geben wir neuen Entwicklungen Raum. Es dürfte sogar Sinn machen, mit konkreten Entscheidungen bezüglich Projektsstarts bis Mitte Dezember zu warten.

Wenn nämlich die Venus am 16. November endlich direktläufig wird, wird praktisch zeitgleich am 17. November der Planet Merkur rückläufig. Das heisst, in dem Moment, wo wir gerade bereit wären, uns auf neue Verbindungen einzulassen oder mit einem neuen Team an den Start zu gehen, fordert der Kommunikationsplanet eine genauere Klärung.

Merkur wird nun bis zum 6. Dezember rückläufig sein. Nutzen wir dieses Zeitfenster, um intensive Gespräche zu führen, alle Details zu prüfen und sicherzustellen, dass alle Beteiligten von den gleichen Voraussetzungen ausgehen. Mit dem Schütze-Merkur wird es vor allem darum gehen, dass die Werte übereinstimmen und es eine gemeinsame Philosophie gibt. Sprechen wir vor allem auch ethische Aspekte an. Wofür stehen wir ein? Wo wollen wir vorbildlich sein oder neue Standards setzen?

Bei rückläufigem Merkur, also vom 17. November bis 6. Dezember, ist die Gefahr von Missverständnissen stets erhöht, im aktuellen Fall besteht auch die Tendenz, die Dinge etwas zu optimistisch einzuschätzen. Gleichzeitig stehen die Chancen für eine Klärung sehr gut, da Merkur in günstiger Verbindung mit Lilith steht, was ehrliche Aussprachen und klare Bekenntnisse begünstigt. Es passt oder es passt nicht. Falls nicht, gibt es Alternativen und pragmatische Lösungen.

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops und Seminare. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. 
Bild: Pascal Landolt

Anfang Monat steht die Sonne im Spannungsfeld von Lilith, was nochmals Machtkonflikte wecken kann, in der Art, wie wir sie im Oktober erlebt haben. Von der beschriebenen Harmonie spüren gewisse Sternzeichen dann noch nicht viel, vor allem nicht die Skorpione, Wassermänner, Stiere und Löwen der 1. Dekade. Sie müssen sich gegen Rivalen und Neider wehren und für ihre Anliegen einstehen. Der Kampf lohnt sich, wenn die Zielsetzung stimmt, wenn es also um Werte und Ethik geht und nicht nur ums Ego. Wer sich selbst zu wichtig nimmt, andere beleidigt oder rote Linien überschreitet, wird abgestraft.

Auch der kritische Aspekt von Uranus zur Mondknotenachse kann in der ersten November-Woche nochmals zu Eklats und Trennungen führen. Wenn unüberbrückbare Differenzen im Oktober nicht bereinigt wurden, kann jetzt ein letzter Tropfen das Fass zum Überlaufen bringen.

Am 7. November ist Neumond im Skorpion. Zu diesem Zeitpunkt sind noch immer Bereinigungsprozesse im Gang; gleichzeitig startet nun ein vielversprechender Monatszyklus, der vor allem Skorpione, Fische und Krebse begünstigt. Sie finden Geschäftspartner, die auf der gleichen Wellenlänge schwingen, oder ein neues Arbeitsumfeld, in dem auch das zwischenmenschliche Klima stimmt.

In den Tagen vom 7. bis 14. November eröffnet sich ein sehr schönes Zeitfenster, das harmonische Lösungen ganz allgemein begünstigt. Wir können es nutzen, um uns mit anderen Menschen zu versöhnen und unser Herz wieder zu öffnen. Signalisieren wir jetzt Gesprächsbereitschaft.

Auch der Eintritt von Jupiter in den Schützen am 8. November wirkt wie ein Stimmungsaufheller. Unsere Zuversicht wächst, und wir sehen das Glas wieder halbvoll. Das positive Grundgefühl spüren in erster Linie die Schützen, Widder und Löwen. Von tollen Beziehungs- und Netzwerk-Sternen profitieren hingegen die Waagen, Wassermänner und Zwillinge. Sie können förderliche Kontakte knüpfen und Gleichgesinnte finden.

Die Tage vom 15. bis 17. November sind «Wechseltage». Nicht nur wechseln die Venus und der Merkur die Richtung; auch Mars wechselt das Sternzeichen. Nach seinem aussergewöhnlich langen Aufenthalt im Wassermann (seit 16. Mai) tritt Mars am 15. November in die Fische. In diesen Tagen ist mit Veränderungen zu rechnen, deren Konsequenzen noch nicht klar sind.

Wohin geht die Reise? Vieles ist Mitte Monat ungewiss. Was heute gilt, kann morgen schon wieder anders sein. Erst einmal «Abwarten und Tee trinken» ist deshalb sinnvoll. Schnelle Entscheidungen bergen die Gefahr von Fehleinschätzungen.

Weil mit Merkur und Venus Mitte Monat gleich zwei Gestirne «stillstehen», tut auch eine Denk- und Entspannungspause not. Nicht auszuschliessen ist, dass uns eine solche von den äusseren Umständen aufgezwungen wird, zum Beispiel durch Pannen im Handy-Netz oder im öffentlichen Verkehr oder durch einen Computerabsturz.

Ein behutsames Vorgehen in Kombination mit kritischem Denken ist auch in der zweiten Monatshälfte von Nutzen. Am 20. November steht der Aktivitätsplanet Mars in kritischer Verbindung mit dem übermütigen Jupiter. Jetzt bloss nicht hyperventilieren und übers Ziel hinausschiessen – auch nicht im Sturm der Begeisterung.

Übertreibungen sind im letzten Monatsdrittel ein Thema. Es besteht die Gefahr, dass wir uns überschätzen, uns zu viel zumuten. Oder dass wir von anderen zu viel erwarten, uns blenden lassen. Die Sterne fordern uns nun auf, realistisch zu bleiben. Viel Begeisterung ist eine schöne Sache, doch die Grenzen des Machbaren wollen erkannt und die Ressourcen gut eingeteilt werden. Mässigung tut auch not, was die eigenen Ansprüche betrifft. Es können nicht alle das grösste Stück vom Kuchen abbekommen.

Ab dem 20. November dürften sich gleich mehrere interessante Perspektiven eröffnen. Widerstehen wir der Versuchung, zu viele Dinge aufs Mal zu starten. Und akzeptieren wir auch, wenn andere nicht so schnell entscheiden mögen wie wir selbst. Geduld ist wichtig, obwohl wir am liebsten Vollgas geben würden.

Unter dem Zwillinge-Vollmond vom 23. November läuft unser Geist auf Hochtouren. Wir treffen spannende Menschen, führen lebhafte Gespräche, und es entstehen tolle Ideen. Jupiter, der Planet der Expansion, eröffnet uns neue Horizonte, während Neptun, der Planet der Träume, unserer Fantasie Flügel wachsen lässt.

Wir können jetzt aus dem Vollen schöpfen; die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Das fühlt sich grossartig an. An Idealismus fehlt es ganz bestimmt nicht. Hochfliegende Pläne müssen jedoch noch einer soliden Prüfung standhalten. Dennoch können wir den Schwung nutzen, um neue Visionen für die Zukunft zu entwickeln. Vor allem Schützen, Widder und Löwen sind in Hochform und können den Lead übernehmen.

In der Woche vom 26. November geben die Verhandlungssterne gewissermassen «Vollgas». Es dürften wichtige Gespräche stattfinden, speziell im globalen und wirtschaftlichen Umfeld. Auf dem Programm stehen Kongresse, Grossveranstaltungen und -kundgebungen, Aktionen zugunsten einer besseren Welt.

Vereinbarungen werden neu ausgehandelt, und es besteht die Chance, dass ein Durchbruch in verfahrenen Situationen gelingt. Nutzen wir diese Woche im persönlichen Bereich für intensive Gespräche und für Brainstormings. Wo möchten wir uns weiterentwickeln? Denken wir jetzt unsere Zukunft neu und sprechen wir darüber!

Liebe & Erotik: Die innere Mitte finden

Nachdem wir im Oktober von den Liebessternen kräftig aufgewühlt und durchgeschüttelt wurden, können wir im November wieder ins Gleichgewicht finden. Im positiven Fall hat uns die intensive Zeit wichtige Erkenntnisse gebracht, sowohl was die Gefühle des Partners betrifft als auch darüber, wo wir selbst stehen.

Der Prozess ist aber noch nicht zu Ende: Die Liebesgöttin Venus bleibt bis zum 15. November rückläufig. Bis dahin sind wir damit beschäftigt, unsere Gefühle zu «ordnen» und Klarheit in Beziehungsfragen zu finden. Wir können dies nun aber mit mehr Distanz tun, denn pünktlich zum Monatsanfang verlässt die Venus den leidenschaftlichen Skorpion und kehrt in die Waage zurück, wo sie im November bleiben wird.

In der Waage, dem Zeichen der Balance, können wir unsere innere Mitte finden. Wir können uns lösen von Emotionen, die uns scheinbar beherrschen und uns «gegen die Vernunft» reagieren lassen. Wir können uns auch besser in die Lage des Partners versetzen und die Beziehung aus seiner Perspektive betrachten.

Die Waage ist das Zeichen der Kompromissfindung; sie beherrscht die Kunst, Lösungen zu finden, die für alle stimmen. Nutzen wir also die Gunst der Sterne, um die für unsere Beziehung stimmigste Lösung zu finden.

Waagen, Wassermänner und Zwillinge werden im November durch die Liebesgöttin Venus besonders unterstützt. Ihnen fällt alles ein bisschen leichter, und es können sich schöne Flirtgelegenheiten eröffnen. Von den kontaktfreudigen und versöhnlicheren Liebessternen profitieren aber auch die anderen Sternzeichen. Vieles kann nun entspannter angegangen werden. Und wer sich mit seinem Schatz gestritten hat, kann wieder auf ihn zugehen.

Anfang November zeichnet sich in der Liebe ein Stimmungswechsel ab, es kann zu überraschenden Wendungen kommen. Im positiven Fall lösen sich Probleme plötzlich wie durch Zauberhand. Dies, wenn wir bereit sind, uns für neue Vorschläge zu öffnen. Es können auch unerwartete Ereignisse dazu führen, dass wir Beziehungen neu bewerten.

Weil sich der Kommunikationsplanet Merkur im November im optimistischen und grosszügigen Sternzeichen Schütze befindet, sind wir grundsätzlich guten Mutes und denken lösungsorientiert. Davon profitiert unser Austausch, und wir können konstruktive Gespräche führen.

Was wir jedoch brauchen, ist eine gemeinsame Zukunftsperspektive. Wir möchten über unsere Visionen diskutieren und mit unserem Schatz Pläne schmieden. So dreht sich im November vieles um die Frage, ob unsere Werte und Ziele übereinstimmen und es eine stabile Basis für eine gemeinsame Zukunft gibt.

Mitte November, wenn die Venus direktläufig wird, haben wir vermutlich eine Antwort auf diese Frage gefunden. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht weiter im Gespräch bleiben. Weil der Kommunikationsplanet Merkur nun in seine rückläufige Phase geht, besteht weiterer Diskussionsbedarf. Fällen wir also keine schnellen Entscheidungen. «Gut Ding will Weile haben». Der harmonische Skorpion-Mondzyklus unterstützt uns dabei, in die Tiefe zu gehen und im Vertrauen zu bleiben.

In der zweiten Monatshälfte spielen die Planeten Jupiter und Neptun eine wichtige Rolle. Beide sind sie Idealisten durch und durch: Neptun ist der Planet der Träume, Fantasien und Sehnsüchte; Jupiter der Planet der grossen Hoffnungen, des grenzenlosen Vertrauens in eine bessere Zukunft. Für die Liebe kann das bedeuten, dass der Himmel voller Geigen hängt. Vielleicht lernen wir den Traumpartner kennen, der uns das Paradies auf Erden verspricht.

Geniessen wir diese inspirierende Zeit, aber heben wir nicht gleich vollständig ab! Vor allem Schützen, Fische, Zwillinge und Jungfrauen sollten die Dinge behutsam angehen. Sich kopfüber in ein Abenteuer zu stürzen, kann Spass machen, doch es besteht kein Grund zu einer sofortigen Heirat. Probieren wir Neues aus, und schauen wir, wie sich die Dinge entwickeln.

Generell geht in der zweiten Monatshälfte ziemlich die Post ab. Das birgt gewisse Tücken: Mars, der ungestüme Drängler, ist jetzt nämlich mit von der Partie. Das kann bedeuten, dass wir das Glück erzwingen wollen und zu viel des Guten tun: beim Flirten zu offensiv werben, so dass sich das Gegenüber bedrängt fühlt; ständig «online» sind und Gespräche oder Entscheidungen einfordern, so dass sich der Partner abgrenzen muss.

Zum Problem kann im letzten Monatsdrittel auch missionarischer Eifer werden: Wenn wir unseren Partner belehren oder «erziehen» und um jeden Preis Recht haben wollen, laufen Gespräche aus dem Ruder. In diesem Fall ergeben sich aus dem lebhaften, inspirierenden Austausch Streitigkeiten, in denen jeder stur auf seiner Sicht der Dinge beharrt.

Nehmen wir uns selber also nicht so wichtig, und ziehen wir auch in Betracht, dass der Partner unsere grosse Begeisterung nicht in jedem Fall teilt. Hören wir aufmerksam zu und nehmen wir die Bedürfnisse des Partners ernst, dann bleiben uns Probleme erspart.

Vitalität & Gesundheit: Zu Kräften kommen

Wer im Oktober unter grossem Druck stand, muss jetzt einen Gang zurückschalten. Zum Glück erlaubt dies die entspanntere Sternenlage auch. Vor allem Wassermänner, Stiere, Löwen und Skorpione brauchen Erholung.

Der Energieplanet Mars läuft noch bis zum 15. November durch den Wassermann, wo er vor allem geistige Aktivität und eine erhöhte Nervosität generiert. So kann es uns nach wie vor schwerfallen, abzuschalten, worunter die Schlafqualität leiden kann. Die gute Nachricht ist aber: Es ist bei weitem nicht mehr so extrem wie im Oktober. Geführte Meditationen oder Bewegung an der frischen Luft helfen, das Kopfkino abzuschalten.

Ab 16. November läuft Mars durch das sensitive Sternzeichen Fische. Nun sind wir besonders dünnhäutig und müssen uns gut abgrenzen, allen voran natürlich die Fische, die bereits auf kleine Störungen stark reagieren. Ihr «Frühwarnsystem» leistet ihnen gute Dienste – vorausgesetzt, sie hören darauf und reagieren entsprechend, nämlich mit Rückzug.

Auch für die anderen Sternzeichen ist es ratsam, im November etwas kürzer zu treten. Wir brauchen jetzt mehr Pausen und entspannte Momente. Verbunden mit sinnlichen Erfahrungen, wie einer Massage oder einem Saunabesuch, kann es richtig lustvoll werden. Am besten erklären wir den November gleich zum Wellnessmonat.

In der zweiten Novemberhälfte gilt das Sprichwort «Übermut tut selten gut». Gewagte Aktionen, das Überschätzen der eigenen Kräfte oder exzessives Training können unangenehme Folgen haben. Sportlicher Ehrgeiz ist lobenswert, doch wer in kurzer Zeit von null auf hundert beschleunigt, macht bald einmal schlapp.

Während aktive Zeitgenossen ihre Leistungsfähigkeit ausreizen, neigen passive Menschen in der zweiten Novemberhälfte dazu, sich gehenzulassen. Bei ihnen können Übertreibungen beim Essen und Trinken oder auch in Bezug auf Drogen ein Thema sein. Der Fische-Mars in Kombination mit dem starken Jupiter verleitet jedenfalls zum Rausch – sei es der Temporausch, der Adrenalinkick beim Extremsport oder der Alkoholrausch.

In Bestform ist, wer die goldene Mitte findet. Diese Ausgewogenheit erreichen vor allem die Waagen. Die volle Leistung abrufen können auch Widder und Löwen. Für sie liegen in der zweiten Novemberhälfte Rekordleistungen drin. Vor Übertreibungen hüten müssen sich hingegen die Schützen, Fische, Zwillinge und Jungfrauen.


Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie gibt zudem regelmässig Workshops.

www.madameetoile.ch

Achtsamkeits-Seminar: «Wie Sie Ihren inneren Kritiker besänftigen» 

Astro-Seminare: «Frau und Macht», «Potenziale entdecken, Zukunft gestalten»

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel