Monica Kissling: Im September werden die Weichen neu gestellt

Monica Kissling

30.8.2018

Im September lässt sich vieles klären und bereinigen. Wir können aufräumen, zuhause und im Büro, aber auch seelischen und körperlichen Ballast abwerfen. Kooperationen und Liebesverbindungen werden allerdings ab 12. September auf die Probe gestellt. Es folgt ein heisser Herbst in Sachen Liebe und Erotik.

In der ersten Monatshälfte fordern die Sterne vor allem eines: Disziplin, Geduld und Ausdauer. Die Dinge laufen zunächst etwas zäh, doch wenn wir akzeptieren, dass alles seine Zeit braucht, muss uns das nicht frustrieren. Aktivismus will im Zaum gehalten werden. Setzen wir jetzt Prioritäten, und konzentrieren wir uns auf das Wesentliche! Steinböcke, Stiere und Jungfrauen können das am besten.

Der Jungfrau-Neumond vom 9. September bietet eine gute Basis für nachhaltiges Schaffen. Wir können und müssen uns nun von Illusionen verabschieden und pragmatische Lösungen finden. Eine förderliche Konstellation von Jupiter und Pluto ermöglicht es, einflussreiche Partner für nachhaltige Projekte zu gewinnen.

Eine wichtige Rolle spielt im September die Venus. Die Liebesgöttin herrscht nicht nur über unsere Beziehungen, sondern symbolisiert alles, was wir mit Liebe tun. So geht es in diesem Monat darum, auf unser Herz zu hören und ihm zu folgen. Das klingt gut, ist aber nicht in jedem Fall leicht. Es bedeutet nämlich auch, dass wir uns lösen müssen aus Verbindungen, die nicht mehr passen, seien es berufliche oder Liebesverbindungen, damit wir uns dort engagieren können, wo wir mit ganzem Herzen dabei sind.

Mit dem Eintritt in den Skorpion am 9. September verlässt die Venus die «Komfortzone», die sie uns im Sternzeichen Waage noch geboten hat. Kompromisse nur um der Harmonie willen sind nicht mehr möglich. Im Zeichen des Skorpions können wir gar nicht anders, als der «Wahrheit» unseres Herzens zu folgen. Dies sollten wir jedoch nicht mit überstürzten Aktionen tun, sondern achtsam.

Die Venus wird diesen Herbst ungewöhnlich lange im Skorpion verweilen. Dies hat mit ihrer bevorstehenden Rückläufigkeit zu tun (5. Oktober bis 16. November). Die rückläufige Passage wird sie Ende Oktober nochmals in die Waage und Anfang Dezember erneut in den Skorpion zurückführen. Erst am 17. Dezember wird die Venus den Bereich verlassen, den sie während ihrer jetzt beginnenden rückläufigen Passage durchwandert. Das bedeutet, dass uns vielleicht erst Mitte Dezember klar wird, an wen oder an was wir uns wirklich binden möchten.

Wir haben also einen langen Weg vor uns, um herauszufinden, wo unser Herz hingehört. Wir werden Umwege und Rückzieher machen, mit Ablösungsschwierigkeiten zu kämpfen haben und an Orte und zu Menschen zurückkehren, die wir jetzt verlassen, um nochmals zu überprüfen, ob wir richtig entschieden haben. Vor allem für Skorpione und Waagen steht diesbezüglich eine intensive Zeit an.

In dieser Venus-betonten Zeit ist es wichtig, dass wir unsere Werte kennen. Es geht auch darum, unsere Werte zu überprüfen und im Lauf des Herbstes allenfalls neu zu definieren. Die kommenden Wochen können wir nutzen, um herauszufinden, was uns im tiefsten Inneren wichtig ist und was wirklich zu uns passt.

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie gibt zudem Workshops.
Bild: Morawitz Nicolai

Die Venus steht auch symbolisch für das Geld, speziell den gemeinsamen Besitz, für Erbschaftsangelegenheiten und Schulden. Diese Themen dürften uns in nächster Zeit intensiv beschäftigen. Das Ziel wird sein, belastende Abhängigkeitsverhältnisse aufzukündigen, um Eigenständigkeit und Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen. Das heisst auch, dass Schulden eingefordert werden oder abgeschrieben werden müssen, spätestens im Oktober/November. Nutzen wir die kommende Zeit deshalb, um finanzielle Fragen zu klären und reinen Tisch zu machen.

In der kritischen Phase vom 12. bis 19. September kann es zu unüberbrückbaren Konflikten und überraschenden Wendungen kommen. Was finanzielle Verbindungen und Sicherheiten betrifft, zeigen sich die Sterne nun von der unberechenbaren Seite. Gut möglich, dass wir uns plötzlich in einer unsicheren Situation befinden und neue Lösungen finden müssen.

Die Turbulenzen betreffen nicht nur den persönlichen, sondern auch den gesellschaftlichen und politischen Bereich, wo es Mitte September zu Unruhen, Streiks, Boykott und Sanktionen kommen kann. Auch der Geschlechterkampf und die Me-Too-Debatte könnten befeuert werden. Die Fronten verhärten sich in diesen Tagen. Besonnene Kräfte können am 21. September vermitteln. Geschieht dies nicht, kommt es unter dem Vollmond vom 25. September erneut zu einer Blockade. Ein Durchbruch kann dann am 1. Oktober gelingen.

Beruf & Kommunikation: Konzentrierte Schaffenskraft

«Langsam, aber sicher», lautet die Devise in der ersten Monatshälfte. Der Aktivitätsplanet Mars läuft seit kurzem wieder vorwärts; allerdings erst sehr langsam. Üben wir uns deshalb in Geduld; die Dinge lassen sich nicht beschleunigen. Ein langsames Tempo hat den Vorteil, dass wir gewissenhaft sind und nichts übersehen oder vergessen.

Tiefgang und Gründlichkeit fordert auch der am 6. September stillstehende Saturn. Lieber halten wir inne und fokussieren uns auf die Grenzen des Machbaren, als Druck zu machen. Widerstände können uns jetzt auf Aspekte hinweisen, die wir nicht genügend beachtet haben.  Und Missverständnisse zeigen uns, wo wir noch Klarheit schaffen müssen. Gleichzeitig unterstützen uns die Sterne dabei, Probleme bei der Wurzel zu packen und zu lösen.

Am 9. September beginnt ein neuer Mondzyklus, der uns im Zeichen der Jungfrau daran erinnert, dass wir mit kleinen Schritten, einer realistischen Planung und einer guten Organisation die besten Resultate erzielen. Nehmen wir uns also nicht zu viel vor, sondern teilen wir unsere Ressourcen klug ein. Die Jungfrau vereint verschiedene Tugenden, wie Vernunft, Bescheidenheit, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft. Handeln wir in diesem Sinn, können wir uns in nächster Zeit gut entfalten.

Besonders günstig ist die Zeit auch für Kooperationen. Es macht Sinn, uns mit Organisationen zu verbinden und uns für ein übergeordnetes Ziel zu engagieren, zum Beispiel ein ökologisches oder humanitäres. Erfolg haben wir vor allem dort, wo wir verantwortungsbewusst und zum Wohl des Ganzen handeln. Wer nur den eigenen Vorteil im Auge hat, wird es in diesem Herbst schwer haben. Ohne Partner beziehungsweise Mehrheiten kann nichts gewonnen werden. Das bedeutet auch, dass wir Kompromisse machen müssen, wenn wir weiterkommen wollen.

Den Steinböcken, Stieren, Jungfrauen und Skorpionen bieten die Sterne beste Voraussetzungen, ihre berufliche Position zu verbessern oder eine Führungsfunktion zu übernehmen. Sie können ihren Einflussbereich erweitern und neue Aktivitätsfelder erschliessen. Auch die anderen Sternzeichen können die Gunst der Stunde für eine Standortbestimmung nutzen und ihre berufliche Karriere neu ausrichten. Die Tage um den Neumond vom 9. September bieten eine sehr gute Basis für einen Neustart. Generell gilt: Lieber kleinere Brötchen backen, dafür mit den richtigen Partnern.

Am und ab dem 11. September beflügeln die Sterne unsere Inspiration besonders. Für das Networking und die Akquisition sind die Tage vom 11. bis 13. September sehr fruchtbar. Bereichernde Kontakte entstehen spontan und oft unerwartet. Lassen Sie sich überraschen, aber werden Sie auch selber aktiv: Stellen Sie Ihre Projekte anderen Menschen vor! Die Sterne begünstigen kreative Menschen, die den Mut haben, unkonventionelle Wege zu beschreiten.  

Ab Mitte September, speziell in der Woche vom 17. September, wird es im zwischenmenschlichen Bereich sehr anspruchsvoll. Unterschiedliche Wertvorstellungen, aber auch fehlende Wertschätzung und Loyalität, fehlende Entwicklungsmöglichkeiten sowie ungleiche/unfaire Behandlung können zu Konflikten mit hohem Eskalationspotenzial führen. Lassen Sie sich nicht provozieren und zu impulsivem Handeln verleiten! Reagieren Sie nicht im erhitzten Zustand, sondern ziehen Sie sich aus dem Gefecht zurück. Schaffen Sie einen Raum zwischen Reiz und Reaktion. Überlegen Sie in Ruhe, was Sie bewirken wollen, und werden Sie erst aktiv, wenn Sie eine geeignete Strategie haben. Wassermänner, Stiere, Löwen und Skorpione geraten schnell aus dem Gleichgewicht und sind besonders gefordert, die Nerven zu behalten.

Der 21. September ist ein guter Verhandlungstag für alle, die an gemeinsamen Lösungen arbeiten wollen, wobei Zwillinge und Waagen ideale Vermittler sind. Einfach werden Gespräche aber nicht, da nun auch die heikelsten Punkte angesprochen werden müssen. Der 24. und 25. September eignen sich ebenfalls für klärende Gespräche. Die Karten liegen jetzt offen auf dem Tisch, sodass wir ohne Umwege auf den Punkt kommen.

Fehler und Versäumnisse kommen allerdings unter dem Vollmond vom 25. September ans Licht. Das hat Konsequenzen: Wer seine Pflichten vernachlässigt hat oder nicht ehrlich war, steht in der Kritik und wird zur Rechenschaft gezogen. Unter Druck stehen vor allem Führungspersönlichkeiten, die nach Versäumnissen abtreten müssen. Zudem werden Schwachstellen in Hierarchien und strukturelle Probleme offensichtlich, und es werden konkrete Lösungen gefordert.

Die letzten Tage des Monats sind ideal, um reinen Tisch zu machen, Fehler zu korrigieren und und effiziente Strategien für Sanierungen zu entwickeln. Wer seine Hausaufgaben gemacht hat, kann einen grossen Schritt vorwärtskommen oder sogar einen Durchbruch erreichen. Klarheit, mutige Bekenntnisse und beherzte Entscheidungen bringen uns jetzt weiter. Von sehr gutem Timing profitieren zudem alle, die Ende September etwas Wichtiges abschliessen und per 1. Oktober zum Beispiel eine neue Stelle antreten oder umziehen.

Liebe & Erotik: Ganz oder gar nicht

Die Liebe ist in diesem Herbst ein ganz grosses Thema; der Wunsch nach einer tiefen und erfüllenden Beziehung ist riesig. Dabei bringen die leidenschaftlichen Sterne neben heissen Abenteuern auch einige Beziehungsverwicklungen und Beziehungskrisen. Bald gehen wir nämlich in jeder Hinsicht aufs Ganze.

Die Liebessterne zeigen sich zunehmend von der fordernden und herausfordernden Seite. Im günstigen Fall können wir unsere Beziehung vertiefen und festigen, doch dazu dürfen wir schwierige Gespräche nicht scheuen. Wir sollten den Mut haben, unsere Bedürfnisse anzumelden: zu sagen, was uns gefällt und was nicht, was wir uns für die Zukunft wünschen und was wir definitiv nicht mehr wollen. Und wir sollten auch bereit sein, Entscheidungen zu treffen, statt wichtige Fragen vor uns herzuschieben.

Anfang September sind die Kontakt- und Flirtsterne sehr aktiv. Noch bis zum 8. September befindet sich die Venus in der Waage, wo sie Partnersuchende animiert, aktiv zu werden. Waagen, Wassermänner und Zwillinge finden besonders leicht Anschluss.

Ab 9. September läuft die Venus durch den Skorpion, das leidenschaftlichste aller Sternzeichen. Hier stimuliert die Liebesgöttin unseren sexuellen Appetit wie auch unseren Bindungswunsch. Oberflächliche oder halbherzige Beziehungen interessieren uns nicht. Auch langweilige Partnerschaften, in denen die Routine vorherrscht, haben einen schweren Stand. Wir suchen Intensität und setzen voraus, dass unser Partner konfliktfähig ist. Wir wollen Differenzen austragen und machen keine Kompromisse nur um der Harmonie willen.

Skorpione, Fische und Krebse stehen besonders in der Gunst der Liebesgöttin. Ihnen steht ein lustvoller Herbst voller Romanzen und mit erotischen Höhenflügen bevor. Widerstand ist zwecklos, wenn die Gefühle einmal entfacht sind. Neue Beziehungen bleiben nicht lange platonisch, denn die Lust auf körperliche Vereinigung ist gross. Das kann der Beginn einer langen und tiefen Verbindung sein, in der man zusammen durch dick und dünn geht. Es kann aber auch zu abenteuerlichen Verstrickungen führen, vor allem bei Skorpionen, Wassermännern, Stieren und Löwen.

Vom 12. bis 19. September sind wir für ein erotisches Abenteuer besonders offen. Das ist nicht ganz ungefährlich, wenn wir in einer festen Beziehung leben. Besser lassen wir uns etwas einfallen, um frischen Schwung in die bestehende Liebesbeziehung zu bringen, als den Kick ausserhalb zu suchen. Dann kann es nämlich richtig berauschend werden.

Wer meint, sich unverbindlich auf einen One-Night-Stand einlassen zu können, könnte sich täuschen. So leicht können wir uns Mitte September nicht aus der Affäre ziehen – sei es, weil wir selber emotional festhängen oder weil der Partner/die Partnerin hartnäckig dranbleibt. Leicht und leichtfertig liebt es sich in so intensiven Zeiten nicht.

Im kritischen Zeitraum vom 12. bis 19. September wollen wir in der Liebe vor allem eines: ein klares Bekenntnis zur Beziehung. Fehlt dieses, dürfte es zu Trennungen kommen. «Ganz oder gar nicht», lautet die Devise. Auch Dreiecksbeziehungen haben es nun schwer. Geheimnisse kommen ans Licht, entweder ungewollt oder durch gezieltes Outen. Forderungen werden laut. Nun ist ein behutsames Vorgehen wichtig. Die Sterne verleiten nämlich zu Überreaktionen, Provokationen oder Racheakten; unter Umständen auch zu Druck und Drohungen. Doch damit wird die Sache höchstens schlimmer.

Verlustangst, Eifersucht und Besitzansprüche können uns nun das Leben schwermachen. Während einige Menschen regelrecht «klammern», schlagen andere die Flucht ein. Wiederum andere zeigen sich plötzlich von einer ganz neuen Seite, sodass wir sie kaum wiedererkennen. Dies hat oft damit zu tun, dass zu viel Nähe als bedrohlich erlebt wird, weshalb man starke Gefühle abspaltet, um sich zu schützen. So wirkt man auf nahestehende Menschen völlig unnahbar.

In solchen Situationen braucht es Distanz. Statt dass wir einander gegenseitig bedrängen, provozieren und anstacheln, müssen wir zu uns selbst finden. Es lässt sich jetzt nichts erzwingen, schon gar nicht Nähe. Verzichten wir also darauf, Forderungen und Ultimaten zu stellen, sondern lassen wir die Dinge erstmal, wie sie sind. Das letzte Kapitel ist noch längst nicht geschrieben. Wenn die Venus im Oktober/November rückläufig wird, kann der Faden wiederaufgenommen werden.

Beziehungen gestalten sich im Zeitraum 12. bis 19. September besonders herausfordernd. Wer bisher souverän über den Dingen stand, erlebt sich womöglich als Sklave seiner Gefühle und stellt fest, dass er nicht so frei ist, wie er es gerne wäre. So ist es an der Zeit, dass wir uns mit dem Thema Abhängigkeit befassen und uns unseren Ängsten stellen. Was hält uns gefangen in Verbindungen, die uns nicht guttun? Antworten auf diese Fragen kann uns auch eine (Paar-)Therapie geben.

Im letzten Monatsdrittel sind im zwischenmenschlichen Bereich Zurückhaltung und Rücksichtnahme gefordert. Grenzen wollen respektiert werden, sowohl die eigenen wie auch die geliebter Menschen. Mit Schwächen und Fehlern sollten wir nun nachsichtiger sein. Niemand ist perfekt. Manchmal verletzen wir andere ohne böse Absicht, und manchmal tun wir es, weil wir selber verletzt sind.

Vor allem unter dem Widder-Vollmond vom 25. September werden wir mit wunden Punkten konfrontiert. Hüten wir uns davor, aus einem Gefühl der Verletzung, Unterlegenheit oder Ohnmacht heraus aggressiv zu reagieren oder andere auf herablassende Art zu kritisieren. Und schützen wir uns selber, wenn andere uns zu nahetreten. Die Fronten verhärten sich sonst schnell, Verbitterung kann die Folge sein. Widder, Krebse, Waagen und Steinböcke der 1. Dekade müssen besonders achtsam sein.

Unter diesem herausfordernden Vollmond geht es vielmehr darum, Blockaden zu lösen, indem wir einen liebevollen Umgang mit uns selbst und anderen finden. Bewahren wir uns ein offenes Herz, auch wenn es mitunter schmerzlich ist.

Vitalität & Gesundheit: Wieder zu Kräften kommen

Gute Nachrichten: Der Energieplanet Mars läuft endlich wieder vorwärts, sodass wir nach einer kräftezehrenden Zeit wieder neue Energie tanken können. Tun wir dies bewusst, und bauen wir langsam auf. Aktivismus und grosse Herausforderungen sind eher kontraproduktiv.

Im Zeichen der gesundheitsbewussten Jungfrau bekommen wir viel kosmische Unterstützung, wenn wir ein gesünderes Leben führen wollen. Die Jungfrau ist das Zeichen der Vernunft, der Mässigung und der Disziplin. Eine gute Zeit also, auf die Bedürfnisse des Körpers zu hören und für ihn zu sorgen. Jungfrauen, Steinböcke und Stieren fällt das jetzt besonders leicht.

Mehr Überwindung fordern die Sterne von den Wassermännern, Löwen und Skorpionen. Sie brauchen vielleicht noch einen entscheidenden Impuls, notfalls auch eine klare Botschaft ihres Körpers, damit sie genug motiviert sind. Gesundheitsfördernde Massnahmen gelingen ihnen am besten in Gemeinschaft, zusammen mit der/dem Liebsten oder mit Freunden.

Ein gesteigertes Wohlbefinden gönnen die Sterne auch den Krebsen und Fischen. Sie dürfen nach einer anstrengenden Zeit etwas zurücklehnen und entspannen. Für sie ist der September ganz besonders für Wellness- oder Kurferien geeignet.

Neben bewusster Entspannung fordern die Sterne in diesem Monat aber vor allem eine klare Struktur und hilfreiche Rituale. Erstellen wir also einen Gesundheitsplan beziehungsweise ein Trainingsprogramm. Überlassen wir es nicht dem Zufall, ob wir Zeit finden für unsere Gesundheit. Tragen wir die Zeitfenster fix in die Agenda ein. Packen wir am Morgen die Trainingssachen ein, damit wir nach der Arbeit ohne Umweg und Ausrede loslegen können. Oder noch besser: Beginnen wir schon am Morgen mit dem Training.

Die Gunst der Sterne können wir nutzen, um Ballast abzuwerfen und Blockaden zu lösen. Schlechte Gewohnheiten durch wohltuende zu ersetzen, gelingt uns jetzt leichter als sonst. Der 6. September (Saturn-Station) und der 9. September (Jungfrau-Neumond) sind besonders günstige Tage für den Beginn einer Diät oder eines Entzugs, den Start einer Therapie oder eines Tranings sowie für heilsame und präventive Massnahmen ganz generell.


Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie gibt zudem regelmässig Workshops.

www.madameetoile.ch >>

Weitere Kursangebote von Monica Kissling >>

Nicht verpassen: Seminar-Frühbucherpreis bis 31. August: «Wie Sie Ihren inneren Kritiker besänftigen»

Zurück zur Startseite