Dieses U-Boot passt in jede Garage

tafi

26.4.2020 - 14:00

Es passt auf einen Autoanhänger und kann vom Strand aus ins Wasser gebracht werden: Mit dem kleinsten U-Boot der Welt können auch (gut betuchte) Privatleute auf grosse Tauchfahrt gehen.

Dieses U-Boot könnte auch James Bond gefallen: Mit der Nemo buhlt das kleinste bemannte Tauchboot der Welt um Käufer. Für den Privatgebrauch konzipiert, lässt sich das Leichtgewicht auf einem Autoanhänger zum Strand bringen und kann von Land aus ins Wasser bringen.

Etwas über eine Million Franken soll das Unterwassergefährt kosten, Bestellungen werden bereits entgegengenommen. Die Nemo wird von der niederländischen Firma U-Boat Worx entwickelt, die bereits grössere U-Boote für den kommerziellen Freizeitbetrieb einschliesslich der Passagierbeförderung anbietet.



Die Zwei-Personen-Nemo, die auch über eine Vielzahl von Luxusausstattungen verfügt, wird Privatbesitzer bis in eine Tiefe von 100 Metern bringen können. Sie kann bis zu acht Stunden unter Wasser bleiben und mit einer Höchstgeschwindigkeit von drei Knoten fahren. 

Die neue Nemo ist ein Leichtgewicht und befindet sich derzeit in der Endphase der Produktion. Vom Erfolg ist man bei U-Boat Worx überzeugt, wie ein Sprecher sagte: «Das moderne Design, die scharfen Linien, die hydrodynamische Form und das optimale Leistungsgewicht machen die Nemo schon jetzt zu einem Klassiker.»

Zu den Details der Nemo gehören durchsichtige Nasenkegel, achteckige Triebwerksschächte, ein automobilähnliches Heck und ein vollständig aus Acrylglas gefertigter Druckrumpf. Dabei wiegt die Nemo lediglich 2'500 Kilogramm und ist damit das leichteste bemannte Tauchboot, das je gebaut wurde.



Aufgrund des geringen Gewichts und der kompakten Masse (155 Zentimeter hoch, 280 cm lang und 231 cm breit) lässt sich die Nemo problemlos auf einem Autoanhänger transportieren. Der Clou dabei: Die Nemo lässt sich auch von Land aus ins Wasser bringen. Das ist ziemlich praktisch, falls man gerade keine Yacht zur Verfügung hat oder mal einen Schweizer See von innen betrachten will.

Feines Detail zum Schluss: Die Herstellerfirma bietet allen Käufern einen zwölftägigen Schulungskurs auf der Karibikinsel Curaçao an. Schliesslich sollen die neuen Eigentümer alles wissen, was für den Betrieb erforderlich ist.

126 Meter Hightech und Luxus: Superyacht sucht neuen Besitzer

Zurück zur Startseite