Wintereinbruch im Juni Jetzt kommt auch noch der grosse Temperatursturz

vab

11.6.2024

Schweizer Wetterflash

Schweizer Wetterflash

Wie wird das Wetter in der Schweiz in den nächsten 24 Stunden? Hier erfahren Sie alles Wichtige!

11.06.2024

Der Sommer lässt noch länger auf sich warten. Jetzt wird es nochmal kühl in der Schweiz. Im Grunde keine Seltenheit für den Juni, wie eine Bauernregel besagt. Das steckt hinter der Schafskälte.

vab

11.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Die Schafskälte schlägt in diesem Jahr so richtig zu – ein Temperatursturz friert den Sommerstart in der Schweiz ein. 
  • Ab heute wird es deutlich kühler, vor allem im Norden. Die Schneefallgrenze sinkt in der Deutschschweiz auf rund 2000 Meter.
  • Eine Bauernregel besagt, dass es im Juni häufig noch einmal kühl und wechselhaft wird.

Das Wetter macht, was es will. Und das nicht nur im April, sondern in diesem Jahr auch im Mai und Juni. Seit Wochen kämpfen wir uns durch eine Schlechtwetterfront.

Jetzt soll in der Schweiz auch noch die im Volksmund genannte Schafskälte zuschlagen.

Mitte der Woche wird es deutlich kühler und die Schneefallgrenze sinkt in der Deutschschweiz auf rund 2000 Meter. Wie MeteoNews schreibt, wird diese Woche im Norden auch an den wärmeren Tagen die 20-Grad-Marke kaum überschritten. 

Eine meteorologische Singularität erklärt die Juni-Kälte

Am kühlsten zeige sich der heutige Dienstag mit Temperaturen von kaum über 15 Grad in der Deutschschweiz. Eine meteorologische Singularität erklärt das Phänomen der Juni-Kälte:

So wird dem Monat ein nasskalter Witterungsregelfall zugeschrieben, auch Schafskälte genannt, wie es auf der Website des Bundesamts für Meteorologie und Klimatologie heisst.

Witterungsregelfälle sind Wetterereignisse oder -auffälligkeiten, die mehr oder weniger regelmässig zur gleichen Jahreszeit vorkommen und starke Abweichungen vom typischen Wetter aufzeigen. 

Schafskälte tritt meist in Junimitte auf

Gerade ist es die Schafskälte, die uns bibbern lässt. Eine Bauernregel, die besagt, dass Mitteleuropa im Juni relativ häufig noch einmal von einer kühleren und wechselhaften Wetterphase heimgesucht wird. In diesem Jahr schlägt die Schafskälte so richtig zu.

Doch wann genau diese Schafskälte im Juni auftaucht, ist relativ weit gesteckt. Häufig ist aber von der Mitte des Monats die Rede. Messungen des Bunds zeigen ebenfalls, dass solche Phasen in der Junimitte immer wieder vorkamen.

Stärker ausgeprägt waren die Kälteeinbrüche Anfang des 20. Jahrhunderts, doch auch in den letzten Jahrzehnten zeigten sich immer wieder – auch wenn weniger stark – Abweichungen.

Darum heisst es Schafskälte

Woher die Bezeichnung Schafskälte kommt? Bauern fürchteten schon seit jeher den Kälterückfall im Juni.

Bauernregeln basieren auf Bauernsprüchen, die sich mit dem Wetter befassen.
Bauernregeln basieren auf Bauernsprüchen, die sich mit dem Wetter befassen.
IMAGO/Pond5 Images

Daher warten sie meist auch mit dem Scheren ihrer Schafe bis Ende Monat ab, damit die tiefen Temperaturen nicht lebensbedrohlich für ihre Tiere werden und sie ihren wärmenden Pelz noch etwas behalten können. 

In den nächsten Tagen müssen Schweizer*innen nochmal die Zähne zusammenbeissen, doch es gibt einen Lichtblick: Der sommerliche Wintereinbruch dauert im Hinblick auf die Schafskälte meist nur kurz – und die Hoffnung auf einen baldigen Sommerstart stirbt zuletzt.


Mehr Videos aus dem Ressort

Tipps für den grünen Daumen: Ist an den Eisheiligen was dran –  auch ohne Frost?

Tipps für den grünen Daumen: Ist an den Eisheiligen was dran – auch ohne Frost?

So mancher Hobbygärtner fürchtet sie: Die Eisheiligen im Mai. Mit ein paar kurzen Vorkehrungen verliert die Bauernregel aber allen Schrecken.

12.05.2022