Oxford-Wörterbuch

«Frau» neu definiert – «Bitch» gilt jetzt offiziell als Beleidigung

tafi

10.11.2020

Maria Beatrice Giovanardi war es leid, dass Frau und «bitch» synonym verwendet werden. Ihre Petition, sexistische, herabwürdigende und altmodische Definitionen des Begriffs «Frau» aus dem «Oxford English Dictionary» zu streichen, hatte nun Erfolg.
change.org/Maria Beatrice Giovanardi

Was früher als Synonym nicht hinterfragt wurde, gilt nun endlich als Beleidigung: Der «Oxford English Dictionary» mistet aus und löscht die sexistischsten und altmodischsten Definitionen des Begriffs «Frau». 

Die Zeichen der Zeit wurden offensichtlich auch beim altehrwürdigen britischen Wörterbuch-Verlag Oxford University Press erkannt: Das Wort «bitch» ist jetzt offiziell eine Beleidigung. Im renommierten «Oxford English Dictionary» wurde der entsprechende Eintrag jetzt geändert und gilt nicht mehr als einfaches Synonym für «Frau».



Jahrzehntelang hatte das Schimpfwort, das eigentlich «Hündin» bedeutet, aber im Zusammenhang mit Frauen die Bedeutung «Miststück» oder «Hure» hat, ganz offiziell als Formulierungsvariante für «Frau» im Wörterbuch gestanden. Dass es jetzt als beleidigend gekennzeichnet wurde, ist Maria Beatrice Giovanardi zu verdanken, wie CNN berichtet. Sie hatte auf der Internetplattform change.org eine Petition gestartet, um sexistische, herabwürdigende und altmodische Definitionen des Begriffs «Frau» aus dem Wörterbuch zu streichen.



Giovanardis Forderungen wurden jetzt umgesetzt. Neben dem aktualisierten «Bitch»-Eintrag hat der Verlag den Eintrag für «Frau» in seinen Wörterbüchern komplett überarbeitet. Statt Beispielsätzen, die Frauen zum Sexobjekt degradierten, sie als Eigentum oder Anhängsel von Männern darstellten und sie als dümmliche Hausfrauen darstellten, gäbe es nun «positivere Beschreibungen», wie eine Sprecherin von Oxford University Press gegenüber CNN sagte.

Jetzt dürfen alle «Hausarbeit» machen

«Wir haben den Wörterbucheintrag für ‹Frau› mit mehr Beispielen und idiomatischen Redewendungen erweitert, die Frauen auf positive und aktive Weise beschreiben», heisst es in ihrer Erklärung. Man habe zudem dafür gesorgt, «dass anstössige Synonyme oder Bedeutungserklärungen klar als solche gekennzeichnet und nur dort aufgenommen werden, wo wir Nachweise für den Gebrauch in der realen Welt haben».



Weil die Lexikografen schon einmal dabei waren, haben sie auch gleich die Definition von «Hausarbeit» aktualisiert: Sie ist jetzt nicht mehr nur auf Frauen beschränkt. Statt «Sie macht immer noch die ganze Hausarbeit» heisst der Beispielsatz nun: «Ich war mit der Hausarbeit beschäftigt, als es an der Tür klingelte.» Zeit wird's: Die Sprache macht schliesslich die Gedanken wie der Ton die Musik.

Zurück zur Startseite