Shaqiri darf nicht mit Liverpool nach Belgrad

pat

5.11.2018

Jürgen Klopp verzichtet am Dienstag auf die Dienste von Xherdan Shaqiri.
Getty Images

Am Dienstag tritt der FC Liverpool zum Rückspiel in der Champions League bei Roter Stern Belgrad an. Jürgen Klopp lässt Xherdan Shaqiri zuhause – aber nicht aus sportlichen Gründen.

Xherdan Shaqiri spielt endlich wieder in der Champions League. Am Dienstag wird er allerdings nicht zum Einsatz kommen. Denn Jürgen Klopp nimmt den Schweizer nicht mit nach Belgrad. Denn der Boss von Roter Stern Belgrad und die Fans haben schon vor Wochen angekündigt, dass sie Shaqiri das Leben zur Hölle machen werden. Ein Müsterchen, was das bedeutet, gab es bereits an der Anfield Road (4:0) vor zwei Wochen. Beim Heimspiel wurde der Schweizer aufs Übelste beschimpft, in Serbien hätte Shaqiri wohl tatsächlich die Hölle erwartet.



Shaqiri selbst hätte die Reise nach Serbien gerne mitgemacht: «Ich habe keine Angst vor dem Spiel in Belgrad», sagt er dem «Mirror». «Was bei der WM geschah, ist Vergangenheit. Für mich ist das einfach ein weiteres Fussballspiel. Fussball ist Fussball und Politik ist Politik.»

Klopp erklärt den Entscheid auf der Website von Liverpool: «Wir haben von den Spekulationen und dem Gerede gehört, wie Shaq wohl empfangen wird und auch wenn wir keine Ahnung haben, was passieren wird, wollen wir dahin gehen und uns zu 100 Prozent auf Fussball fokussieren. Und nicht über irgendwelche andere Dinge nachdenken müssen. Das ist alles.»

Shaqiri sei ein grossartiger Spieler, «wir lieben ihn, und er wird noch viel für uns spielen, aber nicht am Dienstag.»



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport