Top oder Flop?

Zwischenzeugnis für Xherdan Shaqiri nach drei Monaten bei Chicago Fire

Von Patrick Lämmle

13.5.2022

Persönlich läuft es Xherdan Shaqiri in Chicago nicht schlecht, sein Team kommt allerdings nicht auf Touren.
Bild: Keystone

Am 9. Februar 2022 war es endlich soweit: Xherdan Shaqiri setzte seine Unterschrift unter den Vertrag von Chicago Fire. Nach drei Monaten ziehen wir eine erste Bilanz.

Von Patrick Lämmle

13.5.2022

Von aussen betrachtet hat Xherdan Shaqiri mit dem Transfer von Lyon zu Chicago alles richtig gemacht. Bei seinem neuen Arbeitgeber setzt man bis dato bedingungslos auf den Schweizer. In jedem Spiel (zwei verpasste er verletzt) stand er in der Startelf und schon zwei Mal führte er das Team als Captain an. Nach neun Einsätzen kommt er bereits auf 731 Einsatzminuten. Hätte er sich im ersten Spiel nach der Länderspielpause (auch dort stand er sowohl gegen England als auch gegen Kosovo in der Startelf) nicht nach 19 Minuten verletzt, wären es sogar noch mehr.

Zum Vergleich: In Liverpool kam er in der Saison 2020/21 in der Liga auf mickrige 551 Einsatzminuten verteilt auf 14 Spiele, dabei stand er nur fünf Mal in der Startelf. In jener Spielzeit, der letzten kompletten Saison bei den Reds, lieferte er zwei Assists. In der laufenden Saison hat er bei Chicago schon zwei Tore geschossen und drei vorbereitet. Man könnte nun einwenden, dass er seine Tore bloss per Penalty erzielt hat. Allerdings sagt es eben auch viel über sein Standing aus, dass er der Elfmeterschütze ist.

Für die ersten drei Monate bei Chicago gibt es von uns die Note 5. Shaqiri hat sich schnell integriert und sorgt immer wieder für Gefahr. Und das in einer Mannschaft, die sich bislang mit dem Toreschiessen (8 in 11 Spielen) unheimlich schwertut und deshalb aktuell auch Tabellenletzter ist. Auf einen echten Geniestreich von Shaqiri wartet man aber noch vergebens und genau davon muss er noch den einen oder anderen einstreuen, um eine noch bessere Bewertung von uns zu erhalten.

Wenn du dir noch nicht sicher bist: Nach unten scrollen und du erhältst einen detaillierten Überblick über die letzten drei Monate von Shaqiri.

Drei Monate Chicago Fire
Welche Note gibst du Xherdan Shaqiri?

Turbulente Tage vor dem Transfer

Tagelang kursierten im Winter Gerüchte, wonach Shaqiri Olympique Lyon nach nur einem halben Jahr wieder verlassen wolle. Zu Beginn noch Stammspieler setzte Trainer Peter Bosz immer seltener auf den Schweizer. Mal spielte er gar nicht, mal kam er von der Bank. Und kaum einmal wurde er auf seiner bevorzugten Position hinter den Spitzen eingesetzt. Nati-Coach Murat Yakin sagte deshalb Mitte Januar: «Ich werde mit Shaq das Gespräch suchen, es ist wichtig, dass er spielt.»

Yakins Worte konnte man durchaus als Warnung deuten. Spielt Shaqiri im Klub nicht, so wird er auch in der Nati an Einfluss verlieren. Selbst ein Wechsel zum FC Sion stand im Raum. Doch dann durfte Shaqiri am 1. Februar gegen Marseille endlich wieder einmal von Beginn an spielen und führte sein Team mit einem Tor und einem Assist zum Sieg. Von Fans und Reportern wurde der Schweizer nach dem Gala-Auftritt gefeiert.

Bleibt er doch in Lyon? «Ich fühle mich in Form, ich bin fit und trainiere gut – das ist das Wichtigste für mich. Wenn ich mich gut fühle, kann ich dem Team helfen», wich Shaqiri Fragen nach seiner Zukunft aus. Sion-Boss Christian Constantin, der sich angeblich mit Shaqiri treffen wollte, meinte: «Der Plan ist also schon gestorben». Er war sich sicher, dass der Zauberfuss nach seinem starken Auftritt in Frankreich bleibt. Oder wusste er schon mehr?

Medien berichten am 4. Februar, dass Shaqiri Lyon um eine Vertragsauflösung gebeten habe. Tags darauf fehlt er gegen Monaco im Aufgebot. Weitere vier Tage später unterschreibt Shaqiri bei Chicago Fire. Er sei «stolz, dieses Shirt zu tragen», sagt er bei seiner offiziellen Präsentation, in der er auch über seine künftige Rolle in der Schweizer Nati spricht.


Shaqiri spricht mit Schweizer Medien

Shaqiri: «Viele Leute in Europa unterschätzen die MLS»

Shaqiri: «Viele Leute in Europa unterschätzen die MLS»

Xherdan Shaqiri setzt seine Karriere in den USA fort. Heute Montag wurde der Nati-Spieler bei MLS-Klub Chicago Fire vorgestellt.

21.02.2022

Experten äussern sich zum Wechsel

Wie ist der Wechsel von Xherdan Shaqiri zu Chicago Fire einzustufen? blue News hatte am Tag der Bekanntgabe des Transfers bei Marco Streller, Rolf Fringer und Philippe Montandon nachgefragt. Das Fazit fiel durchwegs positiv aus.


Twitter-Reaktionen der Fans

Auf Twitter wird der Wechsel kontrovers kommentiert. Manche sind begeistert, andere sticheln gegen den Schweizer.

«Er tut, was er am besten kann» – Twitter-Reaktionen zum Wechsel von Shaqiri

«Er tut, was er am besten kann» – Twitter-Reaktionen zum Wechsel von Shaqiri

Xherdan Shaqiri kehrt Fussball-Europa den Rücken und läuft ab sofort für Chicago Fire auf. Der Transfer löst auf Twitter zahlreiche Reaktionen aus. Eine Auswahl.

10.02.2022


Umfrage auf blue News nach dem Transfer

Umfrage auf blue News nach dem Transfer von Xherdan Shaqiri.

Shaqiris Debüt bei Chicago Fire

Am 27. Februar gibt Shaqiri zum Saison-Auftakt sein Debüt im Dress von Chicago Fire. Mehrmals setzt der hinter den Spitzen eingesetzte Schweizer seine Mitspieler gekonnt in Szene. Zählbares schaut dabei nicht heraus, die Auswärtspartie gegen Inter Miami endet torlos.


Erster Skorerpunkt im dritten Spiel

Shaqiri kommt mit den Chicago Fire zum ersten Sieg. Nach zwei torlosen Unentschieden gewinnt das Team um den Schweizer Spielmacher in der nordamerikanischen MLS in Washington 2:0. Shaq war am 1:0 mit dem Pass auf den bulgarischen Torschützen Stanislav Ivanov beteiligt.


Sein erstes Tor

Gegen D.C. United, erzielt der 30-Jährige am 19. März sein erstes Tor für Chicago. In der 50. Minute verwandelt er einen Elfmeter auf dem Weg zum 3:1-Sieg gegen Kansas City.


Unterwegs mit der Schweizer Nati

Shaqiri folgt Yakins Aufgebot und bereitet im Test-Spiel im Wembley-Stadion das 1:0 von Breel Embolo vor. In der 80. Minute wird er beim Stand von 1:2 ausgewechselt, am Skore ändert sich nichts mehr – es ist die erste Pleite für die Nati unter Murat Yakin. Drei Tage später steht er auch gegen Kosovo im mit 20'800 Zuschauern ausverkauften Letzigrund in der Startelf. Nach 75 Minuten geht er in dem für ihn und einige Teamkollegen besonders emotionalen Spiel vom Feld.


Shaqiri trägt die Captain-Binde

Zurück in Chicago führt Shaqiri sein Team erstmals als Captain aufs Feld. Doch die Binde bringt ihm kein Glück. Keine 20 Minuten sind gespielt, da verspürt Shaqiri Schmerzen in seiner linken Wade und muss den Platz verlassen. Das Spiel gegen Dallas endet 0:0. Unmittelbar nach dem Spiel sprach Coach Ezra Hendrickson von einer Vorsichtsmassnahme.


Shaqiri muss pausieren

Ein bisschen mehr war es dann doch. In den kommenden Spielen gegen Orlando (0:1) und Los Angeles (0:0) fehlt der Schweizer im Kader. Die Verletzung dürfte auch auf die massiv erhöhte Belastung zurückzuführen sein. Denn bis zu seiner Auswechslung im Spiel gegen Dallas hatte Shaqiri in vier Partien in der nordamerikanischen Profiliga keine Sekunde verpasst, und auch in den beiden Nati-Testspielen stand der Basler insgesamt 155 Minuten im Einsatz. Vor seinem Wechsel in die USA hatte Shaqiri weder bei Liverpool noch bei Olympique Lyon in annähernd ähnlicher Kadenz gespielt.


Comeback nach überstandener Verletzung

21 Tage nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung ist Shaqiri wieder einsatzfähig. Dem Spiel den Stempel aufdrücken kann er aber gegen Minnesota nicht, nach 82 Minuten wird er beim Stand von 0:1 vom Feld genommen. Kaum vom Feld, kassieren die seinigen zwei weitere Gegentore und verlieren somit gleich mit 0:3.


Zweites Tor für Shaqiri

Am 1. Mai bringt Shaqiri Chicago Fire gegen New York Red Bull früh auf die Siegesstrasse. Wie schon bei seinem Debüt-Treffer ist er vom Penalty-Punkt aus erfolgreich. Nach einer langen witterungsbedingten Unterbrechung dreht das Spiel und so setzt es am Ende eine weitere Niederlage ab.

Erneut bringt die Captain-Binde kein Glück

Am 8. Mai führt Shaqiri sein Team zum zweiten Mal als Captain an, doch die Binde bringt wieder kein Glück. Denn die Pleitenserie von Chicago Fire geht auch gegen Atlanta weiter. Auswärts beim Tabellensiebten der Western Conference setzt es eine 1:4-Klatsche ab. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich bedient Shaqiri Torschütze Chinonso Nnamdi Offor mit einer leicht abgefälschten Flanke und kann sich so seinen zweiten Assist in der MLS gutschreiben lassen. Am Ende hilft der Treffer nicht viel, Chicago fällt auf den letzten Platz hinter Inter Miami zurück.

Update nach der Niederlage gegen Cincinnati

Transparenz: Der Artikel wurde bereits am letzten Freitag publiziert. Die Begegnung, die in der Nacht auf Sonntag stattfand, floss somit nicht in die Beurteilung mit ein. Die Daten (+90 Einsatzminuten, +1 Assists etc.) wurden im Text angepasst. 

Am Gesamtbild ändert sich dadurch aber kaum was. Shaqiri zeigt erneut eine ansprechende Leistung und bereitet in der 83. Minute das zwischenzeitliche 1:1 vor. Zwei Minuten später erzielt Luciano Acosta das 2:1 für Cincinnati und besiegelt so die vierte Chicago-Niederlage in Folge. Aus den letzten sieben Spielen holte das Team um Shaqiri nur 2 Punkte.