EcoDrive: So fahren Sie ökologisch und sparen Geld

20.8.2018 - 06:55, Res Witschi, Nachhaltigkeitsblog

Die Quality Alliance Eco-Drive (QAED) bietet wertvolle Tipps für eine energieeffizientere Fahrweise, die helfen Treibstoff und Geld zu sparen sowie den CO₂-Ausstoss zu reduzieren. 
Bild: QAED
1. Reifendruck rauf: Mit mehr Luft werden nicht nur die Reifen geschont und die Fahrsicherheit erhöht, es wird auch fleissig Sprit gespart.
Bild:
2. Ballast raus: Wer sein Auto entrümpelt, reduziert  deutlich den Treibstoffverbrauch.
Bild: QAED
3. Dachträger weg: Dachträger nach der Transportfahrt unbedingt gleich demontieren und nur dann brauchen, wenn unbedingt nötig.
Bild: QAED
4. Klimaanlage ab 18 °C: Sobald die Aussentemperatur unter 18° Celsius sinkt, sollte die Klimaanlage abgeschalten werden.
Bild: QAED
5. Tempomat nutzen: Die Geschwindigkeitsregelanlage sorgt für eine gleichmässige und ruhige Fahrweise und dadurch für einen geringeren Benzinverbrauch.
Bild: QAED
6. Halten, Motor abschalten: Abschalten lohnt sich immer!
Bild: QAED
7. Sitzheizung und Co. aus: Die elektrischen «Erwärmer» sollten nur genutzt werden, wenn absolut nötig.
Bild: QAED
8. Früh schalten, in hohem Gang fahren: Es sollte stets früh hoch geschalten und immer im höchstmöglichen Gang gefahren werden.
Bild: QAED
9. Vorausschauend fahren: Wer vorausschauend und mit Abstand auf der Strasse unterwegs ist, muss auch weniger bremsen und anschliessend wieder Gas geben.
Bild: QAED
10. Rollen lassen: Mit dem Fuss vom Gas weg, kann im höchstmöglichen Gang, der Ihnen ermöglicht das Tempo bergab mit nur kleinen Bremskorrekturen zu kontrollieren, gefahren werden.
Bild: QAED
11. Mehr Gas, im hohen Gang bergauf: Bergauf sollte im höchstmöglichen Gang mit viel Gas gefahren werden.
Bild: QAED

Die Quality Alliance Eco-Drive setzt sich für energieeffizientes Autofahren ein und zeigt auf: Es lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Ihr Portemonnaie. Beim Autofahr-Quiz «EcoDrive Rallye» können Sie Ihr Wissen rund ums ökologische Fahren testen und über tausend Preise gewinnen.

Wussten Sie, dass Sie bis zu 200 Liter Luft verschmutzen, wenn Sie bei Rotlicht den Motor laufen lassen? Ein Fahrzeug läuft durchschnittlich fünf Minuten pro Tag im Leerlauf. Würde schon nur in der Hälfte dieser Zeit der Motor abgeschaltet, könnten in der Schweiz jährlich rund 50 bis 60 Millionen Liter Treibstoff eingespart werden. Das entspricht einem Betrag von 85 bis 110 Millionen Franken.

Den Motor abzuschalten ist nur eine von vielen Möglichkeiten, um ökologischer und gleichzeitig ökonomischer Auto zu fahren. Die Quality Alliance Eco-Drive (QAED) setzt sich dafür ein, solche umweltschonenden Fahrmethoden bekannt zu machen. Im Jahr 2000 gegründet, hat es sich die Organisation zum Ziel gemacht, Personen- und Lastwagenlenkern in der Schweiz eine energieeffiziente Fahrweise, das sogenannte EcoDrive, zu vermitteln.

Ob Sportauto, Limousine oder Kleinwagen – indem das Auto überprüft, die vorhandene Technik richtig genutzt und die Fahrweise optimiert wird, lassen sich ganz einfach Treibstoff und Kosten sparen. Mit diesen elf Tipps für PKW-Fahrer macht es die QAED vor:

1. Reifendruck rauf
Der Reifendruck sollte monatlich überprüft werden. QAED empfiehlt die Reifen bis zu 0,5 bar mehr als vom Hersteller empfohlen vollzupumpen. Mit mehr Luft werden nicht nur die Reifen geschont und die Fahrsicherheit erhöht, es wird auch fleissig Sprit gespart.  

2. Ballast raus
Pro 20 Kilogramm Zusatzgewicht werden rund 1 Prozent zusätzlicher Treibstoff benötigt. Wer sein Auto entrümpelt, reduziert also deutlich den Treibstoffverbrauch.

3. Dachträger weg
Dachträger sind massive Sprit-Verbraucher. Durch den höheren Luftwiderstand des Transportguts auf dem Autodach wird bei 120 km/h bis zu 39 Prozent mehr Treibstoff verbraucht. Auch unbeladene Dachträger verursachen bei 120 km/h rund 7,5 Prozent Treibstoffverlust. Dachträger nach der Transportfahrt also unbedingt gleich demontieren und nur dann brauchen, wenn unbedingt nötig.

4. Klimaanlage ab 18 °C
Im aktuellen Hitzesommer scheint der Verzicht auf die Klimaanlage unmöglich. Sie kann aber dennoch sparsam genutzt werden. Falls das Auto überhitzt ist, sollte es vor dem Start gut durchgelüftet werden. Danach hilft es, zwei Minuten mit offenem Fenster zu fahren – ohne Klimaanlage, aber mit eingeschalteter Lüftung. Ab 18° Celsius Aussentemperatur kann die Klimaanlage eingeschalten werden, falls es zu heiss wird. Durch diesen sorgsamen Gerbrauch kann bereits viel Benzin gespart werden. Sobald die Aussentemperatur unter 18° Celsius sinkt, sollte die Klimaanlage abgeschalten werden.

5. Tempomat nutzen
Wer einen Tempomat hat, sollte ihn auch nutzen. Die Geschwindigkeitsregelanlage sorgt für eine gleichmässige und ruhige Fahrweise und dadurch für einen geringeren Benzinverbrauch.

6. Halten, Motor abschalten
Abschalten lohnt sich immer! Es gibt keinen Grund, den Motor nicht abzuschalten – ob mit oder ohne Start-Stopp-Automatik. Experten schätzen, dass im Stadtverkehr bis zu 10 Prozent Treibstoff eingespart werden, wenn der Motor bei allen Stopps ausgeschaltet wird. Im Leerlauf verbraucht ein Auto nämlich zirka 0.8 bis 1.2 Liter Treibstoff pro Stunde.

7. Sitzheizung und Co. aus
Heizungen für Sitze, Seitenspiegel und Heckscheiben sind praktisch und bieten einen hohen Komfort. Sie verbrauchen aber auch bis zu 7 Prozent zusätzlichen Treibstoff. Die elektrischen «Erwärmer» sollten also nur genutzt werden, wenn absolut nötig.

8. Früh schalten, in hohem Gang fahren
Wer niedertourig fährt, hat auch einen niedrigen Benzinverbrauch. Es sollte stets früh hoch geschalten und immer im höchstmöglichen Gang gefahren werden.

9. Vorausschauend fahren
Vorausschauend zu fahren erhöht nicht nur die Verkehrssicherheit. Wer vorausschauend und mit Abstand auf der Strasse unterwegs ist, muss auch weniger bremsen und anschliessend wieder Gas geben. Indem man genug früh vom Gas geht und auf die Situation zurollt, kann man dank Schubschaltung zudem erheblich Treibstoff sparen.

10. Rollen lassen
Nicht nur vor Kreuzungen, Stopps oder Hindernissen kann man im eingelegten Gang das Auto mittels Schubschaltung ohne Treibstoffverbrauch rollen lassen. Auch bergab lässt sich der Spritverbrauch mittels Schubschaltung auf Null senken. Mit dem Fuss vom Gas weg, kann im höchstmöglichen Gang, der Ihnen ermöglicht das Tempo bergab mit nur kleinen Bremskorrekturen zu kontrollieren, gefahren werden.

11. Mehr Gas, im hohen Gang bergauf
Auch bergauf gilt das Prinzip: Je höher der Gang, desto kleiner die Drehzahl und desto geringer der Spritbedarf. Bergauf sollte im höchstmöglichen Gang mit viel Gas gefahren werden. Weniger Treibstoff zu verbrauchen, heisst bergauf also mehr Gas zu geben.

EcoDrive Rallye: Attraktive Preise gewinnen

Neben diesen praktischen Tipps bietet die Quality Alliance Eco-Drive auch verschiedene Kurse und Coachings an, in denen die Teilnehmenden die energieeffiziente Fahrweise von Fachleuten vermittelt bekommen.

Wer sein Wissen testen möchte, sollte die EcoDrive Rallye nicht verpassen. Ab dem 20. August 2018 kann man sich jederzeit auf rallye.ecodrive.ch registrieren und während fünf Wochen jeden Tag eine Frage rund ums Thema EcoDrive und Mobilität beantworten. Die Fragen können täglich oder auch im Nachhinein beantwortet werden. Für jede richtig beantwortete Frage erhält man Punkte und kann einen Tagespreis gewinnen.

Jeweils am Sonntag werden die Punkte, die in der aktuellen Woche gesammelt wurden, zusammengezählt und die Wochenpreise verlost. Je mehr Fragen beantwortet und Punkte gesammelt wurden, desto höher sind die Chancen auf einen Gewinn. Die Swisscom unterstützt den Wettbewerb durchs Sponsoring von Preisen. So gibt es unter anderem Autosense-Sensoren und Smartphones zu gewinnen.

An der EcoDrive Rallye können fleissig Punkte gesammelt und Preise gewonnen werden. 
QAED

Am 23. September 2018 um 23.59 Uhr fährt die EcoDrive Rallye ins Ziel. Für die grosse Hauptverlosung und den Gewinn eines Toyota Yaris Hybrid werden alle Punkte zusammengezählt, die in den fünf Wochen gesammelt wurden. Viel Glück!

Über den Nachhaltigkeitsblog

Hier erhalten Sie von Swisscom-Mitarbeitenden und Experten aktuelle Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil und für einen kompetenten Umgang mit neuen Medien. Wir porträtieren Unternehmen und Technologien, die innovative Lösungen bieten für die gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und bleiben Sie informiert. Das Bluewin-Portal ist eine Unternehmenseinheit der Swisscom (Schweiz) AG.

Res Witschi ist Leiter Corporate Responsibility bei Swisscom und Experte für Energie- und Umweltmanagement
Swisscom
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel