Das sagen die Deutschen Füllkrug: «Dass ich im Kopfball gut bin, das wissen wir»

Patrick Lämmle

24.6.2024

Niclas Füllkrug erzielt gegen die Schweiz seinen zweiten EM-Treffer.
Niclas Füllkrug erzielt gegen die Schweiz seinen zweiten EM-Treffer.
Imago

In der 92. Minute steigt Niclas Füllkrug am höchsten und nickt zum 1:1 ein. Deutschland sichert sich damit den Gruppensieg und verdrängt die Schweiz auf den 2. Platz. Hier sind die Stimmen aus dem Lager der Deutschen.

Patrick Lämmle

24.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Niclas Füllkrug erzielt gegen die Schweiz in der 92. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1 und sichert Deutschland damit den Gruppensieg.
  • Im Lager der Deutschen ist die Stimmung nach dem Remis durchaus positiv.
  • Auch die Experten sind mit der Leistung der DFB-Elf zufrieden.
«Die Nati kann von Grösserem träumen»

«Die Nati kann von Grösserem träumen»

Für Andreas Böni, Chefredaktor blue Sport, war Dan Ndoye beim 1:1 gegen Deutschland der beste Spieler. Er ist sich vor den Achtelfinals sicher: Die Nati muss sich vor niemanden verstecken.

23.06.2024

In der Nachspielzeit erzielt Füllkrug auf Vorarbeit von David Raum das 1:1. Es ist eine Co-Produktion zweier Joker. Füllkrug sagt nach dem Spiel: «David ist ein absoluter Flankenspieler. Dass ich im Kopfball gut bin, das wissen wir. Die Flanke ist aber auch perfekt. Es hat einfach viel gepasst, das freut mich einfach. Wir wussten, dass wir weiter sind, wollten die Gruppe aber unbedingt als Erster beenden. Die Schweizer haben es vor allem im Zentrum hinten super gemacht. Da kamen unsere Zocker nicht immer durch. Wir müssen eigentlich schon ein bisschen früher ausgleichen. Das kann ein Knackpunkt gewesen sein. Ob du Gruppenerster oder Zweiter wirst, kann entscheidend sein.»

Toni Kroos ist der Meinung, dass Deutschland nicht verdient im Rückstand lag und ist umso glücklicher, dass sein Team den Gruppensieg letztlich doch noch klargemacht hat. «Wir haben dran geglaubt, waren 90 Minuten auf dem Gaspedal und haben uns belohnt am Ende. Ich bin total zufrieden mit der Mannschaft, muss ich ehrlich sagen.»

«Ganz ehrlich, ich glaube, so hätte es am Ende nicht besser laufen können. Es war ein sehr, sehr unangenehmes Spiel für uns», bilanziert Captain Ilkay Gündogan und erklärt: «Von den Emotionen, von der Bedeutung dieses Ausgleichs können wir für die nächsten Spiele profitieren. Aber es zeigt, dass es definitiv nicht einfacher wird. Das hat der Moral sehr gutgetan und man hat, glaube ich, gemerkt, wie es in der Mannschaft stimmt.»

Füllkrug sei ein «brutaler Kopfballspieler», freut sich Trainer Julian Nagelsmann nach der Partie. Rundum zufrieden ist er nach dem Remis aber nicht: «Natürlich ist die Schweiz unangenehm. Aber wir waren in allen statistischen Werten besser.» Sie seien verdientermassen Gruppensieger.

Das sagen die deutschen Experten

Die Experten in Deutschland sind nicht bekannt dafür, dass sie mit Kritik zurückhalten. Nach dem 1:1 gegen die Schweiz sind sie aber milde gestimmt. «Wir haben natürlich die Schlagzahl erhöht in der zweiten Halbzeit. Wir haben mehr Chancen gehabt. Die Schweizer haben mit Mann und Maus verteidigt und haben sich mit allem dazwischengeworfen. Manchmal braucht es eben die letzte Minute. Wir waren geduldig und wir haben nie aufgehört, daran zu glauben. Das ist 100 Prozent ein psychologisch wichtiger Moment. Dass du das Spiel drehst mit Leuten, die du reinbringst», sagte etwa der ehemalige Spitzenfussballer Michael Ballack bei MagentaTV.

Weltmeister Bastian Schweinsteiger fordert, ein Augenmerk darauf zu richten, die einfachen Fehler abzustellen. «Wir waren die Mannschaft, die dominanter war, mehr in Ballbesitz. Mich ärgert das 1:0, da fehlt mir das nötige Engagement, dass man wacher ist. Sonst verteidigen wir gut, aber wir geben dem Gegner immer wieder eine Chance zurückzukommen, das müssen wir abstellen.»

Duah: «Ich würde sehr gerne gegen Italien spielen»

Duah: «Ich würde sehr gerne gegen Italien spielen»

Kwadwo Duah verrät nach dem 1:1 gegen Deutschland, weshalb er sein Trikot nicht getauscht hat und sagt, dass er gerne gegen Italien spielen würde.

23.06.2024

Schär: «Es sind gemischte Gefühle da»

Schär: «Es sind gemischte Gefühle da»

Fabian Schär ist nach dem 1:1 gegen Deutschland nicht rundum zufrieden.

23.06.2024

Aebischer: «Gegen Schottland war es noch intensiver»

Aebischer: «Gegen Schottland war es noch intensiver»

Michel Aebischer steht auch im dritten Spiel in der Startelf. Als Stammspieler fühle er sich deswegen aber noch nicht.

23.06.2024

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

23.06.2024

Fabian Rieder: «Eines der geilsten Spiele»

Fabian Rieder: «Eines der geilsten Spiele»

23.06.2024

Ruben Vargas: «Wir haben sehr viel investiert»

Ruben Vargas: «Wir haben sehr viel investiert»

23.06.2024