Beim nächsten Heimspiel

FCB-Fans planen weitere Protestaktion gegen die Vereinsführung

jar

8.3.2021

Mehrere Hundert Fans des FC Basel versammelten sich vor einer Woche zum Protestmarsch gegen die Geschäftsführung des Klubs.
Mehrere Hundert Fans des FC Basel versammelten sich vor einer Woche zum Protestmarsch gegen die Geschäftsführung des Klubs.
Bild: Keystone

Eine Woche nach der Beurlaubung von Valentin Stocker und dem darauffolgenden Protestmarsch der FCB-Anhänger durch die Basler Innenstadt planen die Fans eine nächste Protestaktion.

jar

8.3.2021

Am kommenden Wochenende wollen sich Fans des FC Basel beim Heimspiel gegen den FC Luzern vor dem St. Jakob Park versammeln, um ein weiteres Zeichen «gegen Bernhard Burgener und seine Pläne» zu setzen, wie auf «muttenzerkurve.ch» zu lesen ist: «Mir riefe dorum alli FCB-Fans drzue uff, bim Haimspiel geege Luzärn am kommende Samschtig ab 20:00 Uhr zum Joggeli z koo.»

Der FCB befände sich auf allen Ebenen im freien Fall. Chaos und interne Konflikte würden im Klub herrschen, dazu komme die sportliche Talfahrt in Richtung Abstiegskampf und die Entfremdung sowie der sinkende Stellenwert des Klubs bei den Fans. Basel hat nach der 1:2-Niederlage am Samstag gegen Servette schon 20 Punkte Rückstand auf Leader YB und nur noch acht Zähler Vorsprung auf den Barrage-Platz.



Die Anhänger befürchten, dass ihr Herzensverein an einem Scheideweg stehe. Die neuesten Pläne mit der Investmentfirma Centricus und dem «Schattenkonstrukt zum Machterhalt vom Bernhard Burgener» würden den Zerfall der Institution FC Basel 1893 enorm beschleunigen, schreiben die Ultras auf ihrer Webseite.  

David Degen als Hoffnungsträger

Die Zeit dränge, weil in weniger als zwei Wochen das Vorkaufsrecht von Verwaltungsratmitglied David Degen abläuft. Der ehemalige Nati-Spieler sei der Einzige, der den FCB noch vor dem endgültigen Zerfall bewahren könne, glauben die Fans. Das kommende Wochenende sei deshalb die letzte grosse Gelegenheit, um als Fangemeinde zusammenzukommen und Druck zu machen. 

Am letzten Mittwoch protestierten die Fans mit einem errichteten «Mahnmal» am Barfüsserplatz gegen die neusten Entwicklungen im Klub.
Am letzten Mittwoch protestierten die Fans mit einem errichteten «Mahnmal» am Barfüsserplatz gegen die neusten Entwicklungen im Klub.
Bild: Keystone

Die Muttenzerkurve wünscht sich frischen Wind auf allen Ebenen: Eine klare sportliche Führung, sprich einen Sportchef, der seit dem Rücktritt von Ruedi Zbinden nicht mehr vorhanden ist, und einen neuen Trainer mit Autorität. «Und s Wichtigschte: E Verwaltigsrot, wo dr FCB-Kosmos begrifft und d Mensche kaa fiehre und wieder vereine.»

Die Fans wollen sich deshalb am Samstag beim Spiel gegen Luzern «mit Schutzmaske und genügend Abstand» rund ums Stadion versammeln, um ein weiteres Mal friedlich zu protestieren. «Hole mr uns am Wucheänd vom 20-jöörige Jubiläum vom neue Joggeli wenigschtens für e Momänt e Teil vo unserem Stadion und unserem FCB zrugg.»


Kommentar zum FCB-Chaos: «Für mich ein Zeichen von Schwäche»

Kommentar zum FCB-Chaos: «Für mich ein Zeichen von Schwäche»

«blue Sport»-Moderator Florian Künzi analysiert die jüngsten Ereignisse beim FC Basel und findet für die Klubführung um Präsident Bernhard Burgener und Trainer Ciriaco Sforza klare Worte.

02.03.2021