Tages-Ticker – Sonntag, 20. Januar 2019

Teleclub Sport

 

 

Australian Open: Tsitsipas: «Ich bin der glücklichste Mensch auf Erden» +++ Tiafoe gewinnt gegen Dimitrov +++ Kerber und Scharapowa draussen +++ Starker Nadal +++ Federer in der Night Session 

aus Melbourne: Syl Battistuzzi

20.1.2019

Bühne frei für das erste Major-Turnier des Jahres. In Melbourne finden von 14. bis 27. Januar die Australian Open statt. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden.


TV-Programmhinweise mit Swisscom TV Air:
--> SRF zwei überträgt die Spiele mit Schweizer Beteiligung live
--> Eurosport 1 und Eurosport 2 decken das Turnier komplett ab


Federer bestätigt French-Open-Teilnahme: «Ich werde sicher auf Sand spielen, auch in Roland Garros»

Federer scheitert an den Australian Open im Achtelfinal an Tsitsipas. Das vorzeitige Out sollte keinen Einfluss auf die weitere Planung haben. Federer bestätigt in der anschliessenden Pressekonferenz: «Ich weiss bis Wimbledon, welche Turniere ich bestreite. Ich werde sicher auf Sand spielen, also auch in Roland Garros. Das habe ich aber schon vor den Australien Open entschieden.» 2015 spielte Federer das letzte Mal an den French Open. 2016 war er verletzt, die beiden folgenden Jahren verzichtete er freiwillig auf das Turnier. Der Maestro erklärt, dass er einfach wieder Lust habe, auf Sand zu spielen. 

Männer: Die Spiele des Tages

Frauen: Die Spiele des Tages

Tsitsipas: «Ich bin der glücklichste Mensch auf Erden»

Tsitsipas gewinnt gegen Federer nach einem Tie-Break-Krimi. Drei Mal geht es in die Verlängerung, ehe der Grieche das Spiel für sich entscheiden kann. Er kann es kaum glauben, dass er gegen Federer tatsächlich gewonnen hat und zum ersten Mal in einem Viertelfinal eines Grand-Slam-Turniers steht: «Ich bin der glücklichste Mensch auf Erden», sagt der 20-Jährige anschliessend zu McEnroe. Hier gehts zum Matchbericht.

Sein Bruder kann es auch kaum glauben. Nach dem Sieg fängt er in der Box an zu weinen.

Die Highlights

Drama im ersten Game

Der Start hat es in sich: Tsitsipas erhält zwei Verwarnungen, weil er beim Aufschlag die Zeit überschritten hat. Federer ist mit dem Schiedsrichter nicht einig und sagt zu ihm: «Ich denke, Sie agieren nur so, weil Sie Tsitsipas zwei Mal verwarnt haben.» Das erste Game dauert über sieben Minuten. Federer hat Break-Möglichkeiten, doch schlussendlich gewinnt Tsitsipas sein Aufschlagsspiel. Hier gehts zum Liveticker.

Prognose für die heutigen Spiele

Das Tableau hat sich gelichtet, in den Achtelfinals der Australian Open geht es um Sein oder Nichtsein. «Bluewin» liefert die Prognose für die heutigen Spiele.

Bautista Agut entscheidet 5. Satz für sich 

Nadal zu stark für Berdych

Rafael Nadal zieht am Australian Open weiterhin ungefährdet seine Bahnen. Die Weltnummer 2 erreichte mit einem beeindruckenden 6:0, 6:1, 7:6 (7:4)-Sieg gegen den Tschechen Tomas Berdych ohne Satzverlust die Viertelfinals. Dort trifft er am Dienstag auf den jungen Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 39).

Erst im dritten Satz konnte der wegen Rückenproblemen bis auf Platz 57 zurückgefallene Berdych Nadal Paroli bieten. Er nützte jedoch einen Satzball bei 6:5 und Aufschlag Nadal nicht. Nach nur knapp über zwei Stunden hatte der Spanier jedoch die Runde der letzten 8 erreicht.

Tiafoe hat auch Dimitrov ein Bein gestellt

Das Märchen von Frances Tiafoe geht weiter. Gegen Grigor Dimitrov siegte der 21-jährige Amerikaner in vier hartumkämpften Sätzen. Zuvor hatte er in der 2. Runde bereits die Weltnummer 5 Kevin Anderson ausgeschaltet hatte. Tiafoe stand erstmals überhaupt im Achtelfinal eines Grand-Slam-Turniers. Nun wartet mit Rafae aber ein noch grösserer Brocken.

Publikumsliebling Tiafoe hat Pürzeltag

PS: Spielt der Zwillingsbruder auch so gut?

Die grösste Gefahr bis jetzt für Djokovic in Australien ...

Kommt die US-Hoffnung Stephens weiter?

Kerber chancenlos

Angelique Kerber ist bei den Australian Open der Tennisprofis nach einer enttäuschenden Leistung im Achtelfinale ausgeschieden. Die Siegerin von 2016 unterlag der Amerikanerin Danielle Collins am Sonntag in Melbourne 0:6, 2:6. Die Partie gegen die Nummer 35 der Welt war nach nur 56 Minuten vorbei. Im vorigen Jahr hatte die Deutsche nur knapp das Endspiel verpasst.

Barty wirft Scharapowa raus

Ashleigh Barty erreicht als erste Australierin seit zehn Jahren die Viertelfinals des Heimturniers. Die Nummer 15 der Welt schaltet Maria Scharapowa 4:6, 6:1, 6:4 aus.

In der 3. Runde hatte die ehemalige Nummer 1 Scharapowa die Titelverteidigerin Caroline Wozniacki aus dem Turnier geworfen, am Sonntag fand sie aber kein Mittel gegen das variantenreiche Spiel der 22-jährigen Ashleigh Barty. Zwar gewann Scharapowa noch den ersten Satz, dann zog die Australierin aber bis auf 4:0 im dritten Satz davonzog. Am Ende überwand sie auch ihre Nervosität und zog mit einem Ass beim vierten Matchball in die Viertelfinals ein.

Barty hatte kurz vor ihrem 17. Geburtstag beim verregneten Fed-Cup-Playoff gegen die Schweiz in Chiasso mit einem überzeugenden Sieg gegen Stefanie Vögele ihr grosses Talent unter Beweis gestellt. Eineinhalb Jahre später brauchte sie aber eine Pause vom Tennis und wechselte - mit mässigem Erfolg - als Profi zum Cricket. Im Februar 2016 kehrte sie aber zum Tennis zurück und schaffte 2017 den grossen Durchbruch. Sie stiess sowohl im Einzel und Doppel in die Top 20 vor und gewann vor einem halben Jahr mit Coco Vandeweghe den Doppeltitel am US Open.

Barty trifft in ihrem ersten Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier auf die Tschechin Petra Kvitova.

Kvitova erteilt Anisimova eine Lektion

Die Tschechin Petra Kvitova hat als erste Spielerin das Viertelfinale bei den Australian Open der Tennisprofis erreicht. Die zweimalige Wimbledonsiegerin gewann gegen die erst 17-jährige Amerikanerin Amanda Anisimovamit  6:2, 6:1 . Die talentierte Weltranglisten-87. konnte die Partie nur in der Anfangsphase offenhalten. Die in New York geborene Tochter russischer Eltern war die erste Achtelfinalistin bei einem Grand-Slam-Turnier, die im neuen Jahrtausend geboren wurde. 

Freund Monfils auch im Fussball talentiert

Svitolina fühlt sich wohl in Melbourne

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport