Wahlkampf ohne Melania Trumps Ehefrau lässt sich nicht mehr an der Seite ihres Mannes blicken

Von Stephany Matat und Adriana Gomez Licon, AP

23.6.2024 - 19:43

Melania und Donald Trump wurden seit Langem nicht mehr zusammen gesehen.
Melania und Donald Trump wurden seit Langem nicht mehr zusammen gesehen.
Archivbild: IMAGO/Newscom World

Auch als First Lady hat sich Melania Trump nie sonderlich in den Vordergrund gedrängt. Doch jetzt ist sie seit Monaten quasi komplett von der Bildfläche verschwunden.

23.6.2024 - 19:43

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Seit Monaten hat sich Melania Trump fast komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.
  • Wahlkampfauftritten blieb sie komplett fern, ebenso wie dem Schweigegeldprozess gegen ihren Mann in New York.

Die republikanische Vorwahl in Florida im März, die eine oder andere Spendengala im April, der Schulabschluss ihres Sohnes Barron im Mai: Die öffentlichen Auftritte von Melania Trump mit ihrem Mann Donald Trump in den vergangenen Monaten lassen sich an einer Hand abzählen.

Wahlkampfauftritten blieb sie komplett fern, ebenso wie dem Schweigegeldprozess gegen ihren Mann in New York. Nicht einmal dessen Schuldspruch quittierte sie in den sozialen Medien mit einem Kommentar und sie kam auch nicht zu einer Geburtstagsparty, die ein Trump-Fanclub zu dessen Geburtstag Mitte Juni ausgerichtet hatte.

Melania scheint komplett verschwunden

Die Nachrichtenagentur AP sprach mit fünfzehn Personen, die in den vergangenen Monaten bei grossen Events mit Wahlkampfspendern oder in Trumps Anwesen Mar-a-Lago waren. Keiner von ihnen hatte Melania Trump dort gesehen. Auf mehrere Anfragen der AP um einen Kommentar reagierte ihr Büro nicht.

Nun war Melania auch im Wahlkampf 2020 schon nicht besonders häufig bei Kundgebungen ihres Mannes dabei gewesen. Und auch als First Lady in den Jahren zuvor mied sie eher das grosse Rampenlicht. Aber nun ist sie quasi komplett von der Bildfläche verschwunden.

Verhalten eher ungewöhnlich

Im März hatte sie auf die Frage, ob sie sich denn aktiv am Wahlkampf beteiligen wolle, noch gesagt: «Bleiben Sie dran». Passiert ist seither nichts in diese Richtung.

Gemessen an anderen Präsidentengattinnen sei ihr Verhalten eher ungewöhnlich, sagt die Geschichtsprofessorin Katherine Jellison von der Ohio University. Aber die Trumps könne man ohnehin nicht an bisherigen politischen Standards messen.

Melania Trump lässt sich kaum noch an der Seite von Donald Trump blicken.
Melania Trump lässt sich kaum noch an der Seite von Donald Trump blicken.
Andrew Harnik/AP/dpa

Auch dass sie dem Prozess in New York fernblieb, dürfte viele nicht verwundern. Denn darin ging es ja zentral auch um eine sexuelle Begegnung ihres Mannes mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels – etwa vier Monate nach der Geburt von Barron im Jahr 2006.

«Ich glaube, es ist sehr schwer für sie»

«Wo ist Melania?», riefen die Reporter Trump während des Prozesses immer wieder zu – ohne eine Antwort zu erhalten. Einmal wünschte er ihr vom Gericht aus alles Gute zum Geburtstag.

US-Wahlen 2024 im Fokus

Amerika wählt am 05. November einen neuen Präsidenten. Aber nicht nur der Präsident, sondern auch 35 Senatssitze, das komplette Repräsentantenhaus sowie elf Gouverneure werden neu gewählt. blue News begleitet die heisse Phase des Duells um das Weisse Haus nicht nur mit dem Blick aus der Schweiz, sondern auch mit Berichten direkt aus den USA.

Im Weissen Haus wurde Kokain gefunden.
Patrick Semansky/AP/dpa

«Ich glaube, es ist sehr schwer für sie», sagte Trump dem Sender Fox News nach dem Schuldspruch. «Ich meine, es geht ihr gut. Aber sie muss diesen ganzen Müll lesen, wissen Sie.»

Auch bei Wahlkampfkundgebungen erwähnt Trump seine Frau immer wieder, berichtet über Unterhaltungen mit ihr und will so offenbar seinen Unterstützern zeigen, dass sie sich hinter den Kulissen sehr wohl noch für ihn einsetzt. Und wie entscheidend Ehefrauen für US-Präsidentschaftskandidaten sein können, hat sich bei den vergangenen Wahlen immer wieder gezeigt. Sie sind es, die oft Stimmen der weiblichen Wählerinnen holen und die Anwärter auf das mächtigste Amt der Welt ein Stück weit nahbarer machen.

«First Ladies haben sich für viele Dinge stark gemacht – ausser Melania»

«First Ladies haben sich für viele Dinge stark gemacht – ausser Melania»

Gute Ernährung ist wichtig, das machte sich Michelle Obama zum Kredo und sorgt seit jeher genau dafür bei Kindern und Jugendlichen. Im «What To Watch – Daily» stellen Vania und Frank die neue Kindersendung von ihr auf Netflix vor.

12.03.2021

Von Stephany Matat und Adriana Gomez Licon, AP